Home » Allgemein » Deutschland & Welt » G20-Krawalle: Bundesweite Razzia gegen Linksextremisten
Wasserwerfereinsatz bei Anti-G20-Protest in Hamburg
Bundesweite Razzia wegen G20-Krawalle. Foto: dts Nachrichtenagentur

G20-Krawalle: Bundesweite Razzia gegen Linksextremisten

In mehreren Bundesländern hat es am Dienstagmorgen Razzien gegen Linksextremisten und Autonome gegeben.
Mehr als 20 Wohnungen in Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und anderen Bundesländern wurden dabei durchsucht, berichtet die “Welt” (Online-Ausgabe). Festgenommen wurde demnach niemand.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen 21 Männer und Frauen, die beim G20-Gipfel im Juli an gewaltsamen Aktionen in der Hamburger Straße Rondenbarg beteiligt gewesen sein sollen. Es geht um den Vorwurf des schweren Landfriedensbruchs. Um mögliche Beweismittel wie elektronische Datenträger sicherzustellen, gab es nun bundesweite Durchsuchungen bei den Beschuldigten.

Unter anderem in Hamburg, Köln, Bonn, Göttingen und Stuttgart. Grundlage für die Razzien am Dienstag sollen Ermittlungen der Sonderkommission “Schwarzer Block” des Hamburger Landeskriminalamtes (LKA) sein. Die 180-köpfige Einheit führt mehr als 300 Ermittlungsverfahren gegen namentlich bekannte Verdächtige, die an den G20-Krawallen und Plünderungen beteiligt gewesen sein sollen.

Bei den gewaltsamen Ausschreitungen rund um den G20-Gipfel in Hamburg waren im Juli zahlreiche Menschen verletzt worden, darunter mehr als 700 Polizisten und mehrere hundert Demonstranten. (dts Nachrichtenagentur)

Anzeige
x

Check Also

Feuerwehrfahrzeug Blaulicht Rettungsdienst

Friedberger See: Beherzt reagiert und 21-Jährigen vor dem Ertrinken gerettet

Zwei Personen aus München und ein Wasserwachtler retteten am 23.06.2019, durch Erkennen der Notsituation und sofortiges Eingreifen, einen 21-Jährigen aus Augsburg vor dem Ertrinken. Eine ...

Führerschein Fahrerlaubnis

Mittelstetten/Guggenberg: Pkw stürzt Wertachufer hinab – Insassen laufen davon

Ein unsanftes Ende nahm am 23.06.2019 die Fahrt eines Autofahrers bei Mittelstetten. Fahrer und Beifahrer ließen kaputtes Auto zurück. Gegen 07.00 Uhr fuhr ein 21-jähriger ...