Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Dietmannsried: Mann nach Schüssen von Spezialkräften festgenommen
SEK Einsatz mit Polizeifahrzeug
Symbolfoto: benjaminnolte - Fotolia

Dietmannsried: Mann nach Schüssen von Spezialkräften festgenommen

Zu einem Polizeieinsatz kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Dietmannsried, im Kreis Oberallgäu.
Aufgrund der Mitteilung einer Schussabgabe im Gemeindebereich Dietmannsried wurden unverzüglich umfassende Maßnahmen in die Wege geleitet und das relevante Wohnobjekt des Tatverdächtigen umstellt und gesichert. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gab der Mann auf dem Grund seines Anwesens mehrere Male Schüsse ab. Verletzt wurde dabei niemand.

Im Laufe der Nacht wurden starke Unterstützungskräfte von der Polizeiinspektion Kempten den umliegenden Dienststellen, den Operativen Ergänzungsdiensten aus Kempten, der Verkehrspolizeiinspektion aus Kempten und Spezialkräfte aus München zugeführt. Außerdem waren die Verhandlungsgruppen der Präsidien in Augsburg und Kempten im Einsatz.

Der 44-jährige Mann konnte Donnerstagmorgen durch Spezialkräfte aus München an seiner Wohnung widerstandslos festgenommen werden. Hierbei wurden keine Personen verletzt.

Während des Einsatzes wurden keine Unbeteiligten gefährdet. Momentan laufen noch weitere Maßnahmen in der Wohnung des Mannes. Die weitere Sachbearbeitung wird durch die Kriminalpolizei Kempten geführt.

Am Donnerstagmorgen wurden aufgrund des Einsatzes auch weitreichende Verkehrs- und Absperrmaßnahmen im Bereich Dietmannsried durchgeführt. Neben den Polizeikräften waren vorsorglich auch mehrere Kräfte des Rettungsdienstes vor Ort.

NACHTRAG:
Bei einer Wohnungsdurchsuchung, die auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch einen Ermittlungsrichter angeordnet wurde, konnte eine entsprechende Waffe mit PTB-Kennzeichnung aufgefunden und sichergestellt werden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand steht der deutsche Staatsangehörige in Verdacht, gestern Abend zwei Mal jeweils mehrere Schüsse, im zeitlich späteren Fall auch in Richtung eines Nachbarhauses abgegeben zu haben. Durch die Polizeikräfte vor Ort wurde zunächst versucht Kontakt zu dem Mann aufzunehmen, was jedoch scheiterte. Am Donnerstagmorgen konnte er dann durch Spezialkräfte in seiner Wohnung im Haus der Familie widerstandslos festgenommen werden.

Der Tatverdächtige ist nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen der Reichsbürgerbewegung zuzuordnen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden entsprechende Dokumente aufgefunden. Zu seinem Motiv äußerte er sich bislang nicht.

Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 44-Jährige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Er ist nicht im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis. Gegen den Mann wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung geführt. Die Ermittlungen hierzu hat die Kriminalpolizei Kempten übernommen.

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Am Bahnsteig im Bahnhof.

Augsburg: Verbal mit Waffe bedrohter Fahrgast gesucht

Am 15.10.2018, kurz vor 10.30 Uhr, bedrohte ein 51-Jähriger in der Straßenbahn der Linie 1 verbal einen bislang namentlich nicht bekannten Fahrgast. Ein Zeuge beobachtete ...

Feuerkünstlerin

Lange Einkaufs-Sternenacht am 26. Oktober in Günzburg

Schon seit vielen Jahren herrscht bei der Sternenacht ein ganz besonderes Flair in der Innenstadt. Auch in diesem Jahr bietet die Sternenacht für die ganze ...