Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Grüne: Hendricks muss Schließung letzter Atomfabriken einleiten
Barbara Hendrick
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD). Foto: dts Nachrichtenagentur

Grüne: Hendricks muss Schließung letzter Atomfabriken einleiten

Die Grünen im Bundestag haben Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) aufgefordert, die Schließung der Urananreicherung in Gronau und der Brennelementefertigung in Lingen einzuleiten.
In einem Schreiben appellieren die Grünen-Abgeordneten Sylvia Kotting-Uhl und Oliver Krischer an die Ministerin, sie solle möglichst rasch einen entsprechenden Gesetzentwurf im Bundestag einbringen, wie die “Neue Osnabrücker Zeitung” (Montagsausgabe) berichtet. Die Grünen würden das Vorhaben unterstützen.

Zudem soll Hendricks die Schließung der Atomfabriken auf die Agenda möglicher Sondierungen der SPD mit der Union setzen. Die Anlagen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen haben eine unbefristete Betriebserlaubnis. Sie dürfen trotz des Atomausstiegs weiterproduzieren.

Besonders in die Kritik geraten waren die beiden Standorte wegen Lieferungen an pannenanfällige belgische Atomkraftwerke in der Nähe der deutschen Grenze. Ministerin Hendricks hatte ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben, welches zu dem Schluss kam: Eine verfassungsgemäße Stilllegung der Anlagen sei möglich. Bei entsprechenden Übergangsfristen auch ohne Entschädigungszahlungen. (dts Nachrichtenagentur)

Anzeige
x

Check Also

Warnung Ausrufezeichen

Rückruf wegen Bakterien: Hersteller rufen „Frische Fettarme Milch 1,5 %“ über viele Handelsketten zurück

Die DMK Deutsche Milchkontor GmbH, kurz DMK GROUP, und die Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG informieren über den Rückruf von Frische Fettarme ...

Blaulicht eingeschaltet

Durchsuchungsaktion in vier Bundesländern wegen Droh E-Mails

Herrmann zur Durchsuchungsaktion in vier Bundesländern wegen Droh E-Mails mit islamfeindlichen Inhalten: Bayerische Ermittler federführend Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zur Durchsuchungsaktion in vier Bundesländern wegen ...