Home » Allgemein » Deutschland & Welt » 2018 kann kommen – Wir sagen DANKE für das vergangene Jahr
BSAktuell sagt DANKE. Bild: Mario Obeser

2018 kann kommen – Wir sagen DANKE für das vergangene Jahr

Ein Jahr mit positiven und negativen Emotionen neigt sich dem Ende. Wir freuen uns gemeinsam mit Euch auf ein gute Jahr 2018. Einige Worte möchten wir noch los werden.

2012 starteten wir mit unserer Tätigkeit und gründeten BSAktuell. Gemeinsam mit unseren treuen und täglich neuen Leserinnen und Lesern sind wir immer weiter gewachsen. Wir versuchen stets aktuelle Beiträge zu bringen und mit Bildern und Videos das Geschehene näher zu bringen. Dabei kommt es gerade an Einsatzstellen oft zu sehr traurigen, aber auch schönen Momenten. Großes Leid und unbeschreibliches Glück – darüber entscheidet die professionelle Arbeit vieler Einsatzkräfte – aber leider oft auch das Schicksal.

Für die gute Kommunikation und Unterstützung bei unserer Arbeit danken wir den Beamtinnen und Beamten der verschiedenen Polizeiinspektionen, den vielen Feuerwehren mit denen wir zu tun hatten und dem Personal des Rettungsdienstes verschiedener Organisationen. Ohne diesen guten Kontakt und Euren Informationen könnten wir unsere Arbeit kaum zufriedenstellend erledigen. Am Ende profitieren beide Seiten von einer guten Berichterstattung auf BSAktuell und den anderen Medien, die wir mit Bild- und Videomaterial versorgen.

Uns ist bewusst, dass unsere Bilder und Videos bei Betroffenen und Hinterbliebenen verschiedene Gefühle auslösen. Wir haben schon Rückmeldungen erhalten, in denen man uns dankte, da Opfer und Hinterbliebene oft die Frage quält, wie war es vor Ort, wie sah es dort aus. Dies kann zur Verarbeitung von Schicksalen hilfreich sein. Aber da gibt es auch noch die andere Seite, die darüber lieber nichts mehr sehen möchten. Für beide Seiten haben wir volles Verständnis. Beiden Seiten gilt unser Mitgefühl.

Für 2018 wünschen wir unseren Leserinnen und Lesern, allen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Rettungsdienstes, allen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern (auch der „kleinen“ Feuerwehr- und Rettungsdienstkraft, die nicht ganz vorne dabei ist) und auch den Kräften, die sich in Kliniken und Krankenhäusern um die Betroffenen dann kümmern, ein gutes, gesundes, erfolgreiches und möglichst sorgenfreies Jahr 2018. Kommt bitte stehts gesund von Euren Einsaätzen zurück. Dieser Dank und die Wünsche gelten besonders auch den Kräften des Kriseninterventionsdienstes, die Menschen in ihrer größten Trauer einen ersten Halt geben und dies, wie alle zuvor erwähnten, zu jeder Tages und Nachtzeit unbeachtet dessen, in welcher emotionalen Verfassung man gerade selbst als Mensch steckt.

Anzeige