Home » Blaulicht-News » Landkreis Heidenheim » Sturm und starker Regen sorgen für viele Einsätze im Bereich des Polizeipräsidium Ulm
Polizeifahrzeug Blau
Symbolfoto: Mario Obeser

Sturm und starker Regen sorgen für viele Einsätze im Bereich des Polizeipräsidium Ulm

Die Polizei zieht eine erste Bilanz über die Ereignisse und Schäden in der Region. Seit dem Morgen gingen bei den Rettungsleitstellen und beim Führungs- und Lagezentrum der Polizei zahlreiche Notrufe ein.

Vielerorts hatte der Sturm Bäume entwurzelt oder größere Äste abgerissen. Zahlreiche Straßen waren zeitweise blockiert. Auf einzelnen Straßen, darunter die Autobahn A8 bei Merklingen, gab es stellenweise Behinderungen durch regenbedingte Überflutungen.

Erfreulich ist, dass nach derzeitigem Kenntnisstand niemand verletzt wurde. Der Sachschaden beläuft sich bei den rund 50 polizeilich registrierten Sachverhalten auf insgesamt mehrere zehntausend Euro.

Darunter ein Unfall zwischen Bartolomä (AA) und Böhmenkirch (GP). Dort war um 9.10 Uhr ein Baum auf ein vorbeifahrendes Auto gestürzt. An dem Renault entstand Totalschaden in Höhe von 23.000 Euro.

In Eislingen (GP) wehte der Wind ein Trampolin von einem Balkon. Es traf ein parkendes Auto und auch einen Streifenwagen der Polizei, die das Trampolin einfing, bevor weiterer Schaden entstand. In der Siemensstraße in Schlierbach (GP) beschädigte ein umstürzender Baum ein Auto leicht. Die Kreisstraße zwischen Schlierbach und Ohmden musste wegen zahlreicher umgeknickter Bäume gesperrt werden. Groß war der Schaden in Ebersbach (GP), als in der Stuttgarter Straße ein Bauzaun zwei Autos traf. Reparaturkosten in Höhe von zusammen rund 10.000 Euro sind zu erwarten. In der Brunnenstraße in Ebersbach fielen von einem Dach rund 30 Ziegel herunter, größerer Schaden blieb aus. In Dürnau (GP) blies der Sturm einen abgestellten Wohnwagen um. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Kein Sachschaden war in Gerstetten (HDH) zu verzeichnen, als der Sturm etliche Elemente einer Baustellenabschrankung erfasste. In Heidenheim traf ein Teil eines Baugerüsts ein geparktes Auto.

Ein rund 40 Meter langer Absperrzaun wurde gegen 08.00 Uhr in der Ulmer Straße in Blaustein (UL) von einer Windböe umgeworfen.

Verkehrsbehinderungen auf der B28 waren die Folge. Zwischen Laichingen (UL) und Hohenstadt blockierte ein Baum zwischen 09.15 Uhr und 10.15 Uhr die Fahrbahn. Die Feuerwehr entfernte das Hindernis.

In Laupheim (BC) drückte der Sturm ein Glaselement einer Bushaltestelle aus der Verankerung. Die Scheibe ging zu Bruch.

Ebenfalls in Laupheim fiel ein Baum auf die Ulmer Straße, im Staudesgäßle lösten sich an einem Gebäude einige Dachziegel. Bei Kirchberg (BC) stürzte ein Strommast um. Es kam in mehreren Gemeinden zu einer kurzzeitigen Stromunterbrechung. Die Strecke zwischen Kirchberg und Dettingen ist aktuell noch blockiert, der Verkehr wird umgeleitet.

Die oben genannten Vorfälle werden beispielhaft genannt. Laut Wetterwarnmeldungen muss örtlich mit weiteren Sturmböen und starkem Regen gerechnet werden.

Anzeige
x

Check Also

Notarztfahrzeug Blaulicht

Kreis Ostallgäu: Kleinkraftradfahrer prallt gegen landwirtschaftliches Gespann

Schwere Verletzungen zog sich am 18.09.2019 der Fahrer eines Kleinkraftrades zu, der bei Kleinkitzighofen von der Fahrbahn abkam. Mittwochnachmittag fuhr ein 17-jähriger Jugendlicher mit seinem ...

Notarztfahrzeug und Rettungswagen Blaulichtbalken

Tussenhausen: Tragischer Unfall – Unfallbeteiligte Schwagerne verliert ihr Kind

Am Mittwochabend, 18.09.2019, kam es auf der Kreisstraße MN 6 zwischen Mindelheim und Mattsies zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 89-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Augsburg ...