Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Polizeieinsatz in Augsburg: Streit endet mit Messerstichen
Mann mit Messer in der Hand
Symbolfoto: nature scene - Fotolia

Polizeieinsatz in Augsburg: Streit endet mit Messerstichen

Am 13.01.2018 gegen 23.40 Uhr wurde die Polizei zum Elias- Holl- Platz gerufen, da dort Männer in Streit gerieten und dies zu einer körperlichen Auseinandersetzung führte. Es folgte ein Polizeieinsatz.
Die Beamten trafen dort einen 19-jährigen Äthiopier mit zwei Stichverletzungen im Oberkörper an. Die Täter waren zu diesem Zeitpunkt schon auf der Flucht.

Während der sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifen wurde eine Gruppe von drei Ostafrikanern kontrolliert. Wie sich dabei herausstellte, handelte es sich um die Tatverdächtigen, darunter auch der mutmaßliche Messerstecher. Das Trio wurde vorläufig festgenommen.

Das Opfer wurde ins Klinikum Augsburg gefahren und ist nur leicht verletzt.

Die Kripo Augsburg ermittelt nun gegen die drei Tatverdächtigen wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft Augsburg beantragte gegen den 22-jährigen Messerstecher Haftbefehl, den der zuständige Ermittlungsrichter am Amtsgericht Augsburg am 15.01.2018 erließ und in Vollzug setzte. Alle weiteren Tatverdächtigen sind wieder auf freiem Fuß.

Im Laufe der Großfandung sollte kurz zuvor eine weitere Personengruppe in einem Schnellrestaurant am Augsburger Hauptbahnhof kontrolliert werden, weil sich darunter eine Person befand, auf welche die bis dahin bekannte Täterbeschreibung passte. Ein 24-jähriger Mann aus Sierra Leone widersetzte sich der Identätsfeststellung und stachelte seine knapp zehn westafrikanischen Begleiter an, dasselbe zu tun. Es folgte ein kurzes Handgemenge, bei dem jedoch niemand verletzt wurde. Der Mann kam in Polizeigewahrsam und muss mit einer Anzeige wegen Wiederstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung rechnen.

Anzeige