Home » Allgemein » Regionalnachrichten » Günzburg: Freundschaften als Souvenirs einer Studienreise
Anton Gollmitzer (li.) begrüßte die Schülerinnen und Schüler aus Teneriffa mit ihren drei Begleiterinnen im Münzkabinett. Lehrerin Daniela Unger und Schulleiter Peter Lang waren mit dabei. Foto: Julia Lenzer/Stadt Günzburg

Günzburg: Freundschaften als Souvenirs einer Studienreise

Gastschüler aus Teneriffa sind zu Besuch im Rathaus Günzburg und erleben zum ersten Mal Schnee

Zum ersten Mal Schnee sehen – das konnten die acht Schülerinnen und Schüler aus Teneriffa, die derzeit zum Austausch am Dossenberger Gymnasium sind. Anton Gollmitzer, Zweiter Bürgermeister der Stadt Günzburg, empfing die Gruppe im Münzkabinett.

Angefangen hat alles mit dem P-Seminar „Austausch mit der spanischen Kultur“ von Spanisch-Lehrerin Daniela Unger. Eine Studienreise sollte es ursprünglich werden. Doch ihre Schülerinnen und Schüler setzten sich für einen Besuch bei Gastfamilien und einer Schule ein. Auf Teneriffa fanden sie nicht nur das, sondern Freunde. So kam es jetzt trotz Abiturstress der Zwölftklässler zu einem Austausch. Die Gruppe mit Lehrerin Daniela Unger und Schulleiter Peter Lang wurde von Anton Gollmitzer, Zweiter Bürgermeister der Stadt Günzburg, im Münzkabinett begrüßt.

„Es ist wichtig, dass den jungen Menschen in der Schule nicht nur reine Bildung vermittelt wird, im Sinne von Sprachen oder Mathematik. Es ist wichtig, dass der Blick geweitet wird, auch für andere Kulturen“, sagte Anton Gollmitzer in seiner Rede. Mit dem Austausch sei genau das gelungen.

Die 17- und 18-Jährigen staunten nicht schlecht, als sie hörten, dass Günzburg 2002 das Rennen um das Legoland gegen Tokio gewann. „Kommen Sie halt wieder, wenn das Legoland geöffnet hat“, meinte Gollmitzer zur Jahreszeit. Mit Absicht kam der Besuch aus Teneriffa aber im Winter: sie wollten Schnee sehen. Wie bestellt, schneite es. Trotzdem steht eine Fahrt ins Allgäu auf dem Programm. Dort wird nicht nur Schloss Neuschwanstein besucht, sondern gerodelt.

Anzeige