Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » Autobahn 8: Unfälle bei schneebedeckter Fahrbahn – Sperrung und keine Rettungsgasse
Kilometerlang staute sich der Verkehr auf der Autobahn 8. Die Feuerwehr sperrte an der Anschlussstelle Zusmarshausen.

Autobahn 8: Unfälle bei schneebedeckter Fahrbahn – Sperrung und keine Rettungsgasse

Nachdem es am Abend des 07.02.2018 zu starken Schneefällen bei Minustemperaturen gekommen war, ereigneten sich auf der A8 zwischen Burgau und Zusmarshausen zwei Unfälle. Autobahn wurde im Verlauf komplett gesperrt.

Zu schnell auf schneebedeckter Fahrbahn
Zu einem Unfall mit rund 5.000 Euro Sachschaden ist es am Mittwochabend auf der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Burgau und Zusmarshausen gekommen. Ein 23-Jähriger war mit seinem Wagen bei Schneefall und winterlichen Straßenverhältnissen mit nicht angepasster Geschwindigkeit in Richtung München unterwegs und geriet ins Schleudern. Das Auto krachte gegen die Betongleitwand, schleuderte über alle drei Fahrstreifen und blieb auf dem Seitenstreifen stehen. Der Fahrer sowie sein Mitfahrer wurden nicht verletzt, kamen aber vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Der demolierte Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Burgau sicherte die Unfallstelle ab.

Unfallflucht nach Fahrstreifenwechsel
Gegen 18.40 Uhr kam es auf Höhe der Tank- und Rastanlage Burgauer See zu einem Unfall. Dabei war ein 34-Jähriger mit seinem Wagen auf dem linken der drei Fahrstreifen in Richtung München gefahren. Er gab an, dass vor ihm ein anderes Auto bei schneebedeckter Fahrbahn auf den linken Fahrstreifen gewechselt sei. Deshalb musste der 34-Jährige bremsen, verlor dabei die Kontrolle über seinen Wagen und schleuderte nach rechts von der Fahrbahn. Er touchierte dabei die Leitplanke. Den Schaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 2.500 Euro an. Über den Wagen, welcher auf den linken Fahrstreifen wechselte, sind keine näheren Angaben bekannt. Dessen Fahrer hielt nicht an und fuhr in Richtung München weiter. Hinweise nimmt die Autobahnpolizei Günzburg unter Telefon 08221/919-311 entgegen.

Fehlende Rettungsgasse verhinderte schnelle Räumung
Auch ein Lastwagen blieb an einer Steigung hängen. Auf der Fahrbahn lag streckenweise Zentimeter hoch Schnee, weshalb sich die Polizei für eine Komplettsperrung der Fahrbahn in Richtung München entschied, um zuerst den Winterdienst räumen und streuen zu lassen. Die Feuerwehren aus Burgau und Zusmarshausen sperren an der Anschlussstelle Zusmarshausen. Dies und die Unfälle zuvor sorgten für einen kilometerlangen Stau. Eine Rettungsgasse wurde nur spärlich gebildet, oder fehlte gänzlich, so dass auch die Räumfahrzeuge im Stau feststeckten. Hinter einem Abschleppwagen, der sich den Weg durch die Gasse bahnen konnte, folgten plötzlich weitere Verkehrsteilnehmer.

Es dauerte mehrere Stunden bis die Strecke wieder freigegeben werden konnte und der Stau sich schließlich auflöste.

Anzeige