Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Neun Prozent der Beschäftigten Arbeiten regelmäßig im „Home Office“
Computer-Nutzerin
Foto: dts Nachrichtenagentur

Neun Prozent der Beschäftigten Arbeiten regelmäßig im „Home Office“

Fast jeder zehnte Beschäftigte in Deutschland arbeitet regelmäßig im „Home Office“ von zu Hause aus.
Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Arbeitsmarktexpertin Jutta Krellmann hervor, über welche das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagsausgaben) berichtet. Demnach hätten elf Prozent der männlichen Beschäftigten mit ihren Arbeitgebern Vereinbarungen über Telearbeit oder „Home Office“.

Bei den Frauen sind es sieben Prozent. Im bundesweiten Schnitt sind es neun Prozent. Mit zunehmender Qualifikation steigt der Anteil der Beschäftigten, die regelmäßig von zu Hause arbeiten: Bei den Hochqualifizierten sind es laut Bundesarbeitsministerium 17 Prozent.

Im Koalitionsvertrag von Union und SPD heißt es, die Digitalisierung helfe Eltern, Familie und Beruf in Einklang zu bringen: „Diese Chance für mobiles Arbeiten wollen wir nutzen.“ Linken-Politikerin Krellmann sagte, um die Vorteile von mobilem Arbeiten zu verwirklichen, müssten Arbeitgeber, Beschäftigte und Politik Verantwortung übernehmen: „Der Beschäftigte muss sich selbst schützen, indem sie gesetzliche und tarifliche Arbeitszeitregeln einhalten, Pausen machen und rechtzeitig den Rechner zuklappt. Auch die Arbeitgeber müssen auf die Einhaltung der Arbeitszeiten und die Vorgaben des Arbeits- und Gesundheitsschutzes weiter überprüfen und kontrollieren.“

Entscheidend werde sein, wie einer räumlichen und zeitlichen Entgrenzung von Arbeit gegengesteuert werden könne. (dts Nachrichtenagentur)

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Polizeifahrzeug mit Feuerwehr im Einsatz

Autobahn 8: Porsche schleudert bei Kirchheim unter Teck in Leitplanke

Die regennasse Fahrbahn und die darauf nicht angepasste Geschwindigkeit wurde dem Fahrer eines Porsche auf der A8 zum Verhängnis. Ein Sachschaden von rund 40.000 Euro ...

Bundesagentur für Arbeit

Hartz-IV-Empfänger erhalten monatlich fast 14.000 Darlehen

Hartz-IV-Empfänger haben zuletzt monatlich fast 14.000 zinslose Darlehen für dringend benötigte Anschaffungen wie Kleidung oder Haushaltsgeräte erhalten. Im Durchschnitt des Jahres 2017 bekamen monatlich 13.720 ...