Home » Blaulicht-News » News Raum Biberach » Lebensgefährlich verletzt: Streit in Asylunterkunft in Biberach endet für Schlichter blutig
Notarzt NEF Rettungsdienst
Symbolfoto: Mario Obeser

Lebensgefährlich verletzt: Streit in Asylunterkunft in Biberach endet für Schlichter blutig

Mit schweren Verletzungen brachten Rettungskräfte am 24.02.2018 einen 38-Jährigen Afrikaner in ein Krankenhaus.
Vorausgegangen war nach bisherigen Erkenntnissen eine Auseinandersetzung in der Asylbewerberunterkunft. Dabei wurde ein 21-jähriger Gambier mit einer Flasche leicht verletzt. Der junge Mann flüchtete zu einem Landsmann ins Zimmer. Auf Klopfen öffneten sie die Zimmertür. Es kam zum Streit zwischen dem 21-jährigen Afrikaner und den vor der Tür stehenden Männern. Als der 38-Jährige Gambier schlichten wollte, zog ein Unbekannter eine Stichwaffe und verletzte den Afrikaner schwer. Der konnte jedoch flüchten. Ein Krankenwagen brachte den Mann in ein Krankenhaus. Er schwebte in Lebensgefahr und wurde notoperiert.

Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige im Alter von 21 und 22 Jahren mit auf die Dienststelle. Die aus Afghanistan stammenden Männer wurden zum Sachverhalt befragt und danach wieder auf freien Fuß gesetzt. In dem Zimmer des Gambier in der Bleicherstraße fanden die Beamten mehrere Messer und beschlagnahmten sie. Ob die Tatwaffe dabei war, weiß die Polizei noch nicht. Die Kriminalpolizei in Biberach hat nun die Ermittlungen zum genauen Tatablauf aufgenommen.

Anzeige