Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Burgau » Burgau: Jugendliche schlagen im Eisstadion zu
Schlägerei und Prügel
Symbolfoto: © Olly - Fotolia.com

Burgau: Jugendliche schlagen im Eisstadion zu

Am Freitag, 16.03.2018, gegen 16.50 Uhr, kam es im Eisstadion Burgau zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen.
Die zwei 14-jährigen Täter besuchten mit mehreren anderen Jugendlichen das Eisstadion in Burgau und hielten sich im Zuschauerbereich auf.
Einer von ihnen forderte einen 13-Jährigen auf, zur Bande zu kommen. Als dieser der Aufforderung nachkam, wurde er an beiden Armen festgehalten und sein Komplize schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Durch den Faustschlag erlitt der Geschädigte eine Verletzung im Gesicht. Außerdem wurde seine Brille beschädigt.

Kurz danach betrat einer der beiden Täter mit den Straßenschuhen die Eisfläche und schlug einem 14-Jährigen unvermittelt einige Male in den Brustbereich. Als dieser später seine Schlittschuhe ausziehen wollte, wurde er erneut von dem Angreifer attackiert und mit der Faust ins Gesicht geschlagen.
Währenddessen kam es zu einem weiteren Zwischenfall durch den zweiten Täter. Er trat einen 14-Jährigen mit dem Fuß in den Genitalbereich.

Bis zum Eintreffen der Polizei hatten sich die beiden Täter bereits aus dem Eisstation entfernt.
Die Jugendlichen kennen sich aus der Schule. Die Geschädigten wurden von ihren Eltern abgeholt und versorgt. Gegen die beiden Schläger wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Anzeige
x

Check Also

Türe mit Schraubendreher aufhebeln

Bachhagel: Einbrecher scheitert an Kellertüre

In der Zeit vom 10.09.2019, 16.00 Uhr bis zum 15.09.2019, 11.00 Uhr wurde versucht über eine Außentreppe in den Keller eines Einfamilienhauses in der Marquardstraße ...

Blaulicht Blaulichtbalken

Neu-Ulm: Handfester Streit unter Bewohnern eines Arbeiterwohnheimes

Am 15.09.2019, kurz vor 23.00 Uhr, gerieten zwei Bewohner eines Arbeiterwohnheims im Innenstadtbereich im Alter von 32 und 58 Jahren aus bisher unbekannten Grund in ...