Home » Allgemein » Regionalnachrichten » Neu-Ulm: 24. Markt für Kunsthandwerk am ersten Maiwochenende
Foto: Stadt Neu-Ulm

Neu-Ulm: 24. Markt für Kunsthandwerk am ersten Maiwochenende

Am ersten Maiwochenende ist in der Neu-Ulmer Innenstadt wieder viel geboten
Auf dem Petrusplatz lockt der Kunsthandwerkermarkt, das Team der Museen am Petrusplatz lädt zum Museumsfest ein und beim Verkaufsoffenen Sonntag ist zudem auch noch ein Einkaufsbummel durch zahlreiche Neu-Ulmer Geschäfte möglich.

90 Aussteller, Künstler und Kunsthandwerker aus dem gesamten Bundesgebiet, Tschechien und Südtirol präsentieren sich und ihre Waren am Samstag, 5. und Sonntag, 6. Mai, beim Kunsthandwerkermarkt auf dem Neu-Ulmer Petrusplatz im Herzen der Innenstadt. Doch nicht nur nationale und internationale Künstler konnten gewonnen werden, auch 15 Kunsthandwerker aus Neu-Ulm, Ulm und der angrenzenden Landkreisese sind vertreten. Gegenüber dem Vorjahr konnten die Verantwortlichen um Organisator Thomas Nägele von der Neu-Ulmer Verwaltung knapp 30 neue Kunsthandwerker für den Markt verpflichten.

Die Künstler lassen an beiden Tagen mit vielfältigen Vorführungen das Kunsthandwerk lebendig werden und stellen darüber hinaus die einzelnen Handwerkskünste in all ihren unterschiedlichen Facetten vor: Papier wird beispielsweise zu dreidimensionalen Faltkarten, Büchern und Schatullen geschnitten, gefaltet und geleimt oder zu strukturierten Schmuckstücken gewickelt, geknotet und verwebt. Aus Leder entstehen Taschen, Beutel und Gürtel. Drechsler, Schreiner sowie Produktdesigner präsentieren unterschiedliche Holzprodukte. Fotografen, Objektkünstler und Malerinnen zeigen Bilder, Postkarten und Texte. Glas wird geblasen, gewickelt, geschnitten, gefused und gefasst. Auch Keramik und Porzellan für Haus und Garten wird präsentiert. Puppen verführen zum Spielen und Sammeln. Weber, Textildesignerinnen, Seidenmaler, Filzerinnen, Hutmacher, Schneiderinnen und Modemacher bringen Textil phantasievoll in Form. Gold- und Silberschmiede kreieren Schmuck. Diverse Lichtobjekte stehen zur Wahl ebenso wie handgefertigte Seifen und Körperpflegeprodukte. Schlussendlich zeigt sich auch der Werkstoff Metall von seiner besten Seite und wird vor Ort geschmiedet, gebogen, gefräst, gegossen und bemalt.

Eine mehrköpfige Fachjury hat die Besten aus hunderten von Bewerbern für den Neu-Ulmer Kunsthandwerkermarkt ausgewählt. Besucher erwartet eine ausgewogene Auswahl qualitativ hochwertiger Arbeiten quer durch alle Gewerke. Unzählige Unikate und Kleinserien aus kleinen und kleinsten Kunsthandwerkstätten werden zu sehen, zu bestaunen und auch zu kaufen sein.

Information:
Der Kunsthandwerkermarkt ist am Samstag, 5. Mai, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 6. Mai, von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Die teilnehmenden Geschäfte in Neu-Ulm öffnen zwischen 13 und 18 Uhr ihre Pforten für den Verkaufsoffenen Sonntag.

Aufgrund des Kunsthandwerkermarkts wird der Wochenmarkt am Samstag auf den Rathausplatz und den Vorplatz der Kirche Sankt Johann Baptist verlegt.

Anzeige