Home » Blaulicht-News » Landkreis Heidenheim » News Raum Heidenheim » Vermeintliche Polizisten: Anrufe erhielten zwei Senioren in Königsbronn
Warnung vor Betrug
Symbolfoto: Mario Obeser

Vermeintliche Polizisten: Anrufe erhielten zwei Senioren in Königsbronn

Falsche Polizisten haben am 13.05.2018 einen 82-Jährigen und einem 63-Jähringen in Königsbronn angerufen.

Gegen 21.30 Uhr riefen die vermeintlichen Polizisten bei zwei Königsbronner Bewohnern an. Bei einem 82-Jährigen gab der Betrüger vor, dass in seinem Wohngebiet zwei Straftäter festgenommen wurden. Gleichzeitig gab er dem Senior den Hinweis, seine Wertsachen zu verstecken. Der Angerufene fragte nach dem Namen des Beamten. Der gab sich als Stefan Schwarz aus und wies den Senior an, für Rückfragen die Notrufnummer der Polizei zu wählen.

Auch einen 63-Jährigen wies der vermeintliche Polizist an, die Notrufnummer der Polizei für Rückfragen zu wählen. Davor gab auch er sich als Herr Schwarz aus. Außerdem berichtete er von der Festnahme eines Einbrechers im Wohngebiet des Angerufenen und fragte nach Wertgegenständen.

Die Polizei in Heidenheim hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Sie prüft dabei auch, ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht und es sich möglicherweise um ein und denselben Täter handelt.

Um nicht Opfer einer solchen Straftat zu werden empfiehlt die Polizei:

  • Seien Sie vorsichtig bei unbekannten Anrufern. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen oder aushorchen. Legen Sie den Hörer auf, wenn ihnen etwas merkwürdig erscheint.
  • Werden Sie angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer: Nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen.
  • Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer!  Achtung: Betrüger können diese Nummern manipulieren. Die Polizei verwendet die 110 nicht für Anrufe!
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter. Sprechen Sie nicht am Telefon über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse.
  • Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf.
  • Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 oder ihre örtliche Polizeidienststelle an. Nutzen Sie dabei nicht die Rückruffunktion.

Wichtige Tipps zum Schutz vor Telefonbetrügern erhalten Sie in der Broschüre “Vorsicht, Abzocke!”. Diese finden sie bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder auch im Internet unter www.polizei-beratung.de

Anzeige
x

Check Also

Eingeschaltetes Blaulicht

Günzburg: Mit Stift Mauer beschmiert

Mutmaßlich im Laufe des 15.07.2019 wurde die Mauer eines Kellerabganges eines Mehrfamilienhauses in der Altvaterstraße mit einem schwarzen Stift beschmiert. Die Höhe des dadurch entstandenen ...

Rettungswagen Front

Ronsberg: Biker nach Unfall mit Rettungshubschrauber in Klinik

Am Montagnachmittag, dem 15.07.2019, ereignete sich bei Ronsberg ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße, in direkter Nähe des Fußballplatzes. Eine Pkw-Fahrerin wollte in einem Einmündungsbereich nach ...