Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » 87-jähriger Autofahrer lässt lebensgefährlich Verletzten nach Unfall einfach liegen
Rettungswagen Notarzt
Symbolfoto: Mario Obeser

87-jähriger Autofahrer lässt lebensgefährlich Verletzten nach Unfall einfach liegen

Ein Senior ist am 28.05.2018 nach einem Unfall in Munderkingen, bei dem ein Rollerfahrer lebensgefährlich verletzt wurde, einfach weggefahren.
Der 87-Jährige bog, so die Erkenntnisse der Polizei, gegen 09.30 Uhr von der Rottenackerstraße nach links in einen Parkplatz ein. Sein Ford stieß mit einem entgegenkommenden Motorroller, gefahren von einem 66-Jähirgen, zusammen. Der Rollerfahrer erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen. Das kümmerte den 87-Jährigen scheinbar nicht. Er fuhr zunächst weiter auf den Parkplatz, dann soll er einfach weggefahren sein. Den Rollerfahrer mit seinen lebensgefährlichen Verletzungen ließ er liegen. Zeugen verständigten sofort die Polizei und den Rettungsdienst. Die Sanitäter brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

Die Zeugen hatten sich das Kennzeichen am Ford notiert. Polizeistreifen suchten sofort nach dem Flüchtigen. Der kam kurz vor 10.00 Uhr an die Unfallstelle zurück. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des 87-Jährigen. Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige.

Das Verhalten der Zeugen lobt die Polizei. Sie hätten überlegt gehandelt und so Verantwortung übernommen. „Tu was“ heißt eine Aktion der Polizei, die Zeugen ermutigt, richtig zu handeln. Weitere Informationen dazu gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.aktion-tu-was.de.

Anzeige