Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Oberstdorf: Mountainbiker stürzt am Schrofenpass in den Tod
Bergwacht im Einsatz
Symbolfoto: Benshot-Fotolia

Oberstdorf: Mountainbiker stürzt am Schrofenpass in den Tod

Heute Vormittag, am 15.06.2018, waren zwei Mountainbiker von Oberstdorf aus auf dem Schrofenpass unterwegs.
Gegen 11.00 Uhr stürzte einer der beiden Männer im Bereich eines ausgesetzten Teilstücks. Der 61-Jährige fiel mehrere Meter über felsdurchsetztes Gelände nach unten und zog sich tödliche Verletzungen zu.

Ein anderer Bergwanderer wurde auf den Vorfall aufmerksam und alarmierte die Integrierte Leitstelle Allgäu.

Im Einsatz waren rund zehn Retter der Bergwachten Oberstdorf und Sonthofen, sowie je ein Rettungs- und ein Polizeihubschrauber. Außerdem waren Bergführer der Alpinen Einsatzgruppe Allgäu im Einsatz. Die Beamten übernehmen auch die Ermittlungen zum noch nicht gänzlich bekannten Unfallhergang. Drittverschulden kann nach derzeitigem Kenntnisstand ausgeschlossen werden. Ein Kriseninterventionsteam der Bergwacht war auch vor Ort.

Anzeige
x

Check Also

Telefon

Neu-Ulm: Rentnerin verliert 10.000 Euro durch Bekanntentrick

Am 21.10.2019 erhielt eine Rentnerin in Neu-Ulm einen Anruf einer angeblichen Freundin, die dringend Geld für den Kauf einer Immobilie benötigen würde. Eine Betrügerin wie ...

Polizeifahrzeug 110

Altusried: Polizei erntet nach Hinweis Marihuana-Plantage ab

Über vier Kilogramm Marihuana fand die Polizei am Donnerstag, den 17.10.2019, in einem Eigenheim in einem Weiler der Gemarkung Altusried. Eine anonyme Anzeige gegen den ...