Home » Blaulicht-News » Landkreis Unterallgäu » News Raum Memmingen » Heimertingen: Unfallfahrer flüchtet und verursacht weiteren Unfall mit vier Schwerverletzten
Rettungshubschrauber CH17 aus Kempten
Symbolfoto: Mario Obeser

Heimertingen: Unfallfahrer flüchtet und verursacht weiteren Unfall mit vier Schwerverletzten

Im Kreis Unterallgäu verursachte am 22.06.2018 ein Autofahrer auf der B300 einen Verkehrsunfall, flüchtet danach und dabei kommt es zu einem weiteren Unfall mit vier schwerverletzten Personen.
Gegen 17.45 Uhr, befuhr ein 68-jähriger Pkw-Fahrer die B 300 von Winterrieden in Richtung Heimertingen. In Boos kam er mit seinem Mazda von der Fahrbahn ab, touchierte ein entgegenkommendes Fahrzeug und flüchtete. Ein Zeuge fuhr dem flüchtenden Verursacher von da ab hinterher. Im weiteren Verlauf fuhren sie von Niederrieden in Richtung Heimertingen. In einer Rechtskurve fuhr der 68-Jährige laut Zeugenaussagen dann langsam in den Gegenverkehr und stieß dort zuerst mit einem Pkw Opel seitlich zusammen. Der Opel wurde daraufhin in den Graben geschleudert. Ein dahinter fahrender Pkw konnte dem schleuderndem 68-Jährigen nicht mehr ausweichen und es kam zum Frontalzusammenstoß. Die Insassen dieses Fahrzeugs sowie der 68-Jährige wurden dabei eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen gerettet werden. Insgesamt wurden vier Personen schwer verletzt, wovon drei mit Rettungshubschraubern aus Ulm, Kempten und Augsburg in umliegende Krankenhäuser geflogen wurden.

In Einsatz befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren aus Heimertingen, Buxheim, Memmingerberg und Memmingen, sowie der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen und Notärzten.

Der Gesamtschaden an allen Fahrzeugen beträgt rund 25.000 Euro. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter eingeschaltet. Beim Verursacher wurde eine Blutentnahme durchgeführt, sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Bundesstraße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Anzeige