Home » Blaulicht-News » Landkreis Heidenheim » News Raum Heidenheim » Feuerwehreinsatz in Gerstetten: Falsches Entsorgen entfacht Flammen
Feuerwehrfahrzeug Schriftzug
Symbolfoto: Mario Obeser

Feuerwehreinsatz in Gerstetten: Falsches Entsorgen entfacht Flammen

Ein Großaufgebot an Rettungskräften löschte am gestrigen Sonntag einen Brand in Gussenstadt.
Gegen 15.30 Uhr rückten die Feuerwehren Gerstetten und Gussenstadt in die Steigäckerstraße aus. Eine Papiertonne und die Fassade eines Hauses standen in Flammen. Die Rettungskräfte löschten das Feuer. Nach ersten Ermittlungen hatte ein Bewohner Grillasche in die Papiertonne gefüllt. In der Asche befand sich Glut. Die entzündete das Papier. Das Feuer griff auf die Hauswand über. Glücklicherweise verletzte sich bei dem Brand niemand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 10.000 Euro.

Sommerzeit ist Grillzeit. Die Risiken von Spiritus und Brandbeschleunigern beim Anfeuern sind bekannt. Weniger bekannt ist die Gefahr, die von Glut und heißer Asche ausgeht. Holzkohle kann bis zu mehreren Tagen heiß bleiben. Auch beim Umschütten in einen anderen Behälter kann man nicht unbedingt erkennen, ob noch Glut vorhanden ist. Deshalb ist Vorsicht geboten: Kohle und Briketts sollten nach dem Grillen mit Wasser gelöscht oder einige Zeit in einem feuerfesten Behälter zwischengelagert werden. Dann kann sie endgültig entsorgt werden. So steht dem Grillvergnügen nichts im Weg.

Anzeige