Home » Politik » CSU-Beschlusspapier der Verkehrskonferenz Schwaben
Am Bahnsteig im Bahnhof.
Symbolfoto: connel_design - Fotolia

CSU-Beschlusspapier der Verkehrskonferenz Schwaben

Schwaben zählt zu den wirtschaftlich stärksten Gegenden Deutschlands. Unsere Infrastruktur ist gut aufgestellt, das gilt in Bezug auf Straße und Schiene sowie in der Luftfahrt.
Das Ziel der CSU Parlamentarier ist es, Wachstum und Fortschritt in der Region zu verstetigen. Die Anziehungskraft Schwabens als Lebensraum und Wirtschaftsstandort ist eng verknüpft mit einer zukunftsfähigen Infrastruktur, der vorausschauenden Verkehrswegeplanung und attraktiven Angeboten im Bereich des öffentlichen Verkehrs. Daher erwarten die schwäbischen Landtagsabgeordneten von der Bundesregierung sowie von der künftigen bayerischen Staatsregierung die Verwirklichung der nachfolgend aufgeführten Maßnahmen.

1. Straße

Zügige Umsetzung der im Bundesverkehrswegeplan enthaltenen Projekte wie:

  • den 6-streifigen Ausbau der A7 vom Autobahndreieck Hittistetten bis zum Autobahnkreuz Memmingen
  • den 4-streifigen Ausbau der B12 zwischen Kempten und der A96 bei Buchloe
  • die Weiterführung des 6-streifigen Ausbaus der A96 von München bis Buchloe
  • Ortsumfahrungen im Zuge von Bundesstraßen in Schwaben

Weitere Erhöhung der Staatsstraßenmittel

  • zum Abbau des Sanierungsstaus
  • zum bedarfsgerechten Bau von Ortsumfahrungen und 3-streifiger Abschnitte
  • zum Bau von Geh- und Radwegen

Verbesserung der Verkehrssicherheit und des Verkehrsflusses durch den Einsatz von Streckenbeeinflussungsanlagen/ Telematik an Bundesverkehrswegen

2. Schiene

Umsetzung der Bayerischen Elektromobilitätsstrategie Schiene (BESS):

  • weitere Streckenelektrifizierungen (von derzeit 60% im Bund – und 49% in Bayern – auf bundesweit 70%) wie Ulm-Kempten-Oberstdorf und Augsburg-Buchloe-Kempten-Hergatz (-Lindau)
  • eine Modellregion Allgäu schaffen zur Umsetzung alternativer Antriebe z.B. auf den Strecken von Augsburg nach Füssen sowie von Kempten nach Oberstdorf

Rasche und parallele Planungen für die im Bundesverkehrswegeplan enthaltene Neu- bzw. Ausbaustrecke Augsburg – Neu-Ulm sowie die dritten Gleise von Augsburg nach Dinkelscherben und von Augsburg nach Donauwörth

Schließung von Taktlücken auf einzelnen Strecken sowie an einzelnen Bahnhöfen durch Bestellung von Eventualpositionen

  • aus den Dieselnetzen Allgäu und Augsburg
  • beim Dieselnetz Ulm
  • beim Wochenendverkehr der Paartalbahn zwischen Augsburg und Aichach sowie beim Fuggerexpress zwischen Augsburg und Dinkelscherben

Schließung weiterer Taktlücken in Schwaben unter anderem beim Wochenendverkehr zwischen Augsburg und Treuchtlingen (-Nürnberg), zwischen Ulm und Donauwörth, sowie zwischen Donauwörth und Nördlingen

Sicherstellung der Anschlüsse in den Knotenbahnhöfen sowie ausreichender Sitzplatzkapazitäten auf allen Linien insbesondere zwischen Augsburg und München sowie zwischen Kempten und München

Schaffung einer direkten und beschleunigten Verbindung von Augsburg zum Flughafen München

Barrierefreier Ausbau auch kleinerer Knotenbahnhöfe in ganz Schwaben

3. Luftfahrt

Erhöhung der Förderung des Freistaats Bayern bei den geplanten Ausbaumaßnahmen entsprechend der Kostensteigerung

Beteiligung des Freistaats Bayern an der Flughafen Memmingen Betriebs-GmbH, entsprechend der Beteiligung an den Flughäfen München und Nürnberg

Förderung einer Modellregion in Bayerisch-Schwaben zur Untersuchung und Umsetzung neuer Mobilitätsformen und Trends wie alternative Bedienformen, Digitalisierung, Tarifintegration, E-Ticketing und Buchung von Reiseketten.

Anzeige
x

Check Also

Feuerwehr Dachaufsetzer

Monheim: Gemeldeter Wohnhausbrand ruft Einsatzkräfte auf den Plan

Am Donnerstag gegen 17.30 Uhr mussten die alarmierten Feuerwehren zu einem mutmaßlichen Wohnhausbrand in Monheim ausrücken. Dort wurde eine Rauchentwicklung im Gebäude mitgeteilt. Vor Ort ...

Rettungswagen mit Blaulicht

Langweid: Achtjähriger prallt wegen einem Insekt gegen Mast

Einem jungen Radfahrer wurde am 23.05.2019, in Langweid, ein Insekt zum Verhängnis. Am Donnerstag, um 14.00 Uhr, befuhr ein 8-jähriger Schüler mit seinem Roller den ...