Home » Allgemein » Interessante Meldungen » Feuerwehr Günzburg: Ehrungen beim Gartenfest und Start einer Spendenaktion
Feuerwehr Gartenfest 2018 1
Zweiter Bürgermeister Anton Gollmitzer, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Thomas Wagner, SBI Christian Eisele, Günther Ihle, Christian Hofner, Feuerwehrreferenten Ferdinand Munk und Günther Treutlein sowie Dritte Bürgermeisterin Dr. Ruth Niemetz nach den Ehrungen auf dem Schloßplatz (v.l.). Foto: Feuerwehr Günzburg

Feuerwehr Günzburg: Ehrungen beim Gartenfest und Start einer Spendenaktion

Neben Ehrungen und dem Jahresrückblick steht vor allem der Neubau der Feuerwache im Fokus beim jährlichen Fest

Beim Gartenfest der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg standen neben Ehrungen und dem Bericht über das vergangene Jahr vor allem der Blick auf die Zukunft im Fokus: der Neubau der Feuerwache. Die Spendenaktion für die Ausstattung des Jugendraums, der Einrichtung des Floriansstüble und der Medienausrüstung fing gut an. Bei den Ehrungen erhielten Ferdinand Munk und Werner Mutzel das Goldene Ehrenzeichen der Freiwilligen Feuerwehr.

Ehrungen
Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Kreisbrandinspektor Albert Müller konnten gleich drei Günzburger Floriansjünger für jeweils 25 Jahre aktiven Dienst auf dem Schloßplatz vor dem Rathaus ehren: Hofner Christian, Ihle Günter und Wagner Thomas.

Goldene Ehrenzeichen überreicht
Eine ganz besondere Auszeichnung erhielten Ferdinand Munk und Werner Mutzel. Für ihre Treue und Unterstützung verdienten sie sich das Goldene Ehrenzeichen der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg. „Wir danken Ihnen für Ihren Einsatz für unsere Mannschaft“, sagte Christian Eisele, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg.

Nach dem Umzug vom Schloßplatz zum Gerätehaus der Feuerwehr, musikalisch begleitet vom Freien Fanfarenzug Günzburg, fand eine Fahrzeugausstellung statt.

Gleichzeitig präsentierte eine Präsentation die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Günzburg und der Jugendfeuerwehr. Eine große Besucheranzahl zeigte das Interesse der Bürger an ihrer Feuerwehr.

Auf Spendengelder für Jugendraum und Einrichtung des Floriansstüble angewiesen
Im Fokus stand jedoch in diesem Jahr nicht allein der Rückblick, sondern die Vorausschau: der Neubau der Feuerwache. Ein Stand informierte über die Pläne des Großprojekts. „Für mehr Sicherheit in Günzburg, für Sie wie für mich, investiert die Stadt in das neue Gebäude sowie die Grundausrüstung etwa neun Millionen Euro“, erklärt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Für die Ausstattung des Jugendraums, der Einrichtung des Floriansstüble und der Medienausrüstung wurden erstmals Spenden gesammelt – denn dafür dürfen keine öffentlichen Gelder fließen. Die Günzburger Wehr setzt jetzt auf die Mithilfe der Günzburger.

Weitere Informationen
Wenn Sie die Feuerwehr beim Neubau und der Ausstattung unserer neuen Wache unterstützen möchten, so können Sie dies gerne durch den Erwerb von Schlüsselanhängern oder Weizengläsern tun. Wenn Sie größere Beträge spenden möchten, so finden Sie Informationen hierzu im Flyer. Ab einem Spendenbetrag von 100 Euro erhalten Sie einen repräsentativen Spendenstein und Urkunde. Darüber hinaus erhalten die Spender einen namentlichen Platz im Eingangsbereich der neuen Wache. Für Spendenbeträge bis 150 Euro dient die Überweisung als Nachweis, darüber erhalten Sie von der Feuerwehr Günzburg selbstverständlich eine Spendenbescheinigung. Bitte vermerken Sie hierzu auf der Überweisung auch Ihre Adresse.

Spendenkonto:
Freiwillige Feuerwehr Günzburg e.V.
IBAN: DE29 7205 1840 0000 0098 03
Sparkasse Günzburg-Krumbach

Die Freiwillige Feuerwehr Günzburg bedankt sich für Ihre Unterstützung – sie zahlt sich aus, denn Sie dient auch Ihrer Sicherheit!

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Feuerwehr Spreizer

Obergünzburg: Autofahrer kommt bei Frontalzusammenstoß ums Leben

Gegen 17.20 Uhr, am 12.11.2018, ereignete sich in Obergünzburg ein Verkehrsunfall mit mehreren teils schwer verletzten Personen. ein Mann verstarb. Zur Unfallzeit war ein Pkw ...

Kennzeichen

Falsche Kennzeichen an stillgelegtem Pkw angebracht

In Tussenhausen stoppte die Polizei einen Autofahrer, der an seinem Pkw Kennzeichen angebracht hatte, die für diesen nicht ausgegeben wurde. Als die Polizeibeamten am Abend ...