Home » Blaulicht-News » News Überregional » Kreis Ostallgäu: Betrügerische Schlüsseldienst-Abzocke
Symbolfoto: AA+W - Fotolia

Kreis Ostallgäu: Betrügerische Schlüsseldienst-Abzocke

Am 12.09.2018 nutzte eine 38-jährige Frau aus Mauerstetten eine Internetsuchmaschine um einen örtlichen Schlüsseldienst zu finden.
Ihr war zuvor der Haustürschlüssel im Schloss abgebrochen. Sie rief dann bei einer Firma an, die ihr als Suchergebnis angezeigt wurde. Man versprach ihr, einen Monteur vorbei zu schicken. Auf die Frage der Frau nach den Kosten wurde ausweichend geantwortet. Dies müsse vor Ort mit dem Monteur nach Aufwand geklärt werden. Zum vereinbarten Zeitpunkt erschien ein ca. 25-jähriger, südländisch aussehender Mann mit einem schwarzen BMW mit Essener Kennzeichen. Der Mann brauchte nur wenigen Minuten, um den Schließzylinder zu wechseln. Die von ihm ausgestellte Rechnung belief sich dann allerdings auf über 1.100 Euro. Alleine für den neuen Schließzylinder berechnete der Mann 943 Euro. Die Masche ist hier, dass für den Zylinder ein Einzelpreis von 9,90 Euro berechnet wird, der dann aber je Millimeter Länge gilt. Bei einem 80 mm langen Zylinder kommt man inklusive Steuern und Arbeitslohn auf eine Rechnung von über 1.000 Euro.

Monteur setzte Kundin unter Druck
Der Mann bestand zunächst auf Barzahlung. Da dies nicht möglich war, setzte er die Frau unter Druck, damit sie sofort online überweist. Zum Glück scheiterte letztendlich die Onlineüberweisung, weshalb der Frau kein finanzieller Schaden entstand. Eine Überprüfung des sichergestellten Schließzylinders ergab, dass es sich dabei um ein minderwertiges Produkt im Wert von ca. 15 Euro handelte. Gegen den bislang unbekannten Monteur und die Firma aus Nordrhein-Westfalen wird wegen Betruges ermittelt.

Anzeige