Home » Blaulicht-News » Landkreis Neu-Ulm » News Raum Neu-Ulm » Zeugen gesucht: Reh muss nach jagt eines Hundes erschossen werden
Polizeifahrzeug blau Frontblitzer
Symbolfoto: Mario Obeser

Zeugen gesucht: Reh muss nach jagt eines Hundes erschossen werden

Am 22.09.2018 wurde der Polizei durch einen Zeugen mitgeteilt, dass im Bereich der Otto-Renner-Straße, in Neu-Ulm, ein Hund namens Anton frei umher lief.
Der Zeuge konnte dann auch den Hundehalter, einen etwa 60 Jahre alten Mann, feststellen. Im Gespräch gab dann der bislang unbekannte Hundehalter an, dass sein Hund gerade einen Hasen gejagt habe. Als der Zeuge nachsehen wollte, verließ der Hundehalter mit seinem Hund die Örtlichkeit. Der Zeuge konnte dann ein verletztes Reh auffinden, welches aufgrund der schweren Verletzungen vom verständigten Jagdpächter getötet werden musste.

Die Polizei sucht nun nach dem Hundehalter. Beim Hund handelte es sich um ein hüfthohes Tier mit schwarzem gelocktem Fell und einer weißen Brust. Der Hund habe auf den Namen „Anton“ gehört. Es wird u. a. wegen eines Verstoßes nach dem Jagdgesetz ermittelt. Personen, die Hinweise auf den Hundehalter geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0731/8013-0 bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm zu melden.

Anzeige
x

Check Also

Führerschein Fahrerlaubnis

Bad Wörishofen: Für vorhanden Führerschein zu schnell unterwegs

Am Sonntagabend, 18.08.2019 wurde ein 17-jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Nachfahrt wurde eine Geschwindigkeit von knapp 80 km/h festgestellt. Der junge ...

Handbremse

Ichenhausen: Handbremse vergessen – Pkw beginnt zu rollen

Zur Mittagszeit am 16.08.2019, geriet ein geparkter Pkw auf einem Parkplatz eines Geschäftes in der Krumbacher Straße ins Rollen und stieß dabei gegen einen anderen ...