Home » Die gute Sache » Weißenhorn: Rollstuhlfahrer das Leben gerettet – Auszeichnung für Max und Levin
Die beiden 13-jährigen Freunde Max Müller und Levin Zacher (Zweiter und Dritter von links) sind mit der Bayerischen Rettungsmedaille ausgezeichnet worden. Landrat Thorsten Freudenberger (links) überreichte die besondere Auszeichnung an die Lebensretter aus Weißenhorn im Beisein ihres Bürgermeisters Dr. Wolfgang Fendt (rechts). Foto: Jürgen Bigelmayr/Landratsamt Neu-Ulm

Weißenhorn: Rollstuhlfahrer das Leben gerettet – Auszeichnung für Max und Levin

Die 13-jährigen Lebensretter wurden für ihre Heldentat mit der Bayerischen Rettungsmedaille ausgezeichnet
Die beiden 13-jährigen Weißenhorner Max Müller und Levin Zacher sind wahre Helden. Am 16. August dieses Jahres retteten sie einem 82-jährigen Rollstuhlfahrer, der in einen Weiher gestürzt war, durch ihr couragiertes Eingreifen das Leben. (wir berichteten)

Aus den Händen von Landrat Thorsten Freudenberger erhielten die beiden Realschüler nun die Bayerische Rettungsmedaille und eine „Öffentliche Anerkennung für mutiges und vorbildliches Verhalten bei einer Rettungstat“. Freudenberger dankte den Jungs „für die Zivilcourage, die ihr eindrucksvoll gezeigt habt“. Max und Kevin seien Vorbilder für ihre Mitmenschen.

Auch Weißenhorns Bürgermeister Dr. Wolfgang Fendt war bei der Ehrung dabei. Er sagte: „Die Stadt, eure Eltern und ihr selbst könnt stolz auf euch sein.“

Anzeige