Home » Gemeindenachrichten » Wasserwerk Weißenhorn: Das Trinkwasser muss nicht mehr abgekocht werden
wasserhahn – Thomas Söllner – Fotolia
Symbolfoto: Thomas Söllner - Fotolia

Wasserwerk Weißenhorn: Das Trinkwasser muss nicht mehr abgekocht werden

Das seit dem 15.11.2018 wegen einer Verunreinigung mit coliformen Bakterien bestehende Abkochgebot im Bereich des Versorgungsnetzes des Wasserwerks Weißenhorn, wurde am 21.11.2018 aufgehoben.

Nach sorgfältigen Analysen und Kontrollen sind keine Auffälligkeiten und Beeinträchtigungen des Wassers mehr festgestellt worden.

Das Gesundheitsamt Neu-Ulm hat daher das Trinkwasser zur allgemeinen Nutzung wieder freigegeben. Dies teilte die Stadt am heutigen Mittwoch um 14.00 Uhr mit. Das Trinkwasser kann wieder in vollem Umfang wie gewohnt genutzt werden.

Als wahrscheinlichste Ursache wurde eine Verkeimung des Eisen-Mangan-Filters im Pumpenhaus festgestellt. Beide Filterbehälter wurden routinemäßig bereits am 14.11.2018 für einige Stunden vom Netz genommen und gespült. Am 20.11.2018 wurden die beiden Behälter zudem erneut gespült und desinfiziert. Das gesamte Ortsnetz wurde ebenso gespült, um das Wasser zu erneuern.

Eine am Nachmittag des 19.11.2018 vom Labor mitgeteilte Erhöhung der Trübung und des Mangangehaltes in der Probe vom 12.11.2018 (Entnahme nach dem Eisen-Mangan-Filter) hat sich bei sofort durchgeführten Nachkontrollen an mehreren Stellen am Vormittag des 20.11.2018 nicht bestätigt.

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Polizeiauto in der Nacht

Autofahrer betrunken und unter Drogeneinfluss

Nach Verkehrskontrollen der Polizei in Neu-Ulm war für zwei Fahrzeugführer am 19.01.2019 die Fahrt erst einmal zu Ende. Am Abend des 19.01.2019 wurde ein 26-jähriger ...

EKG Bildschirm Notfall

Jede Sekunde zählt: Wenn das Herz plötzlich stehen bleibt

Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ichenhausen wurden am 16.01. und 17.01.2019 zu insgesamt vier Einsätzen alarmiert. Der letzte Einsatz war ein besonderer. Pkw prallt bei ...