Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Illertissen/A7: Erst ging der Motor aus ehe es im Motorraum brannte
Symbolfoto: Mario Obeser

Illertissen/A7: Erst ging der Motor aus ehe es im Motorraum brannte

Für eine Sperrung des rechten Fahrstreifens der Autobahn 7 bei Illertissen, sorgte ein brennender Pkw. Die Feuerwehr rückte an.
Am Sonntagabend fuhr ein 49-Jähriger Pkw-Fahrer auf der A 7 in Fahrtrichtung Füssen. Bei Illertissen verlor sein Pkw plötzlich deutlich an Leistung bis der Motor komplett abschaltete. Auf dem Seitenstreifen stehend qualmte es aus dem Motorraum. Zwei zur Hilfe herbeigeeilte Verkehrsteilnehmer löschten den brennenden Pkw mit Pulverfeuerlöschern, bis die Feuerwehr Weißenhorn eintraf. Glücklicherweise wurde kein Beteiligter verletzt.

Am Fahrzeug entstand ein Gesamtsachschaden von rund 20.000 Euro. Aufgrund des Pkw-Brandes musste der rechte Fahrstreifen der A7 für etwa eine Stunde gesperrt werden.

Anzeige
x

Check Also

NEF Notarztfahrzeug

Jettingen-Scheppach: Autofahrer übersieht Kraftrad – zwei Verletzte

Ein Zusammenstoß mit zwei mittelschwer verletzten Personen ereignete sich am vergangenen Montagmorgen, den 11.11.2019, in Scheppach. Gegen 06:15 Uhr war eine 21-Jährtige Pkw-Führerin auf der ...

Brand Filteranlage Alko Kleinkoetz 12112019

Kleinkötz: Brand einer Filteranlage in Industriebetrieb

Um 00.45 Uhr, am 12.11.2019, wurde durch die Integrierte Leitstelle, aufgrund der Auslösung der Brandmeldeanlage, ein Brand in einem Industriebetrieb in Kleinkötz gemeldet. Vor Ort ...