Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Heidenheim/A7: Reifenplatzer hat große Folgen
Rettungswagen Sanitäter
Symbolfoto: Christian Schwier - Fotolia

Heidenheim/A7: Reifenplatzer hat große Folgen

Mehrere Verletzte und hoher Sachschaden sind die Folgen eines geplatzten Reifens von Mittwoch, 26.12.2018, auf der Autobahn 7 bei Heidenheim.
Kurz vor 15.00 Uhr fuhr ein Skoda auf der A7 in Richtung Würzburg. Bei Heidenheim platzte ein Reifen. Deshalb schleuderte das Auto. Es prallte erst gegen einen VW und dann gegen die Leitplanke. Die 46-jährige Beifahrerin im Skoda und eine 26-jährige Insassin verletzten sich bei dem Unfall leicht. Rettungskräfte brachten sie in eine Klinik. Drei Kinder zwischen 10 und 18 Jahren, die im Multivan saßen, trugen bei dem Unfall leichte Blessuren davon. Ein 14-jähriges Mädchen verletzte sich schwer. Der Rettungsdienst brachte sie nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in eine Klinik. Die Pkw waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Abschlepper bargen sie.

Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 65.000 Euro.

Anzeige