Home » Blaulicht-News » Landkreis Augsburg » News Raum Augsburg » Lützelburg: Reh musste nach Hundebiss erlöst werden
Blaulichtbalken
Symbolfoto: Mario Obeser

Lützelburg: Reh musste nach Hundebiss erlöst werden

Am 05.01.2019, gegen 16.00 Uhr, meldete eine Spaziergängerin ein verletztes Reh im Wald südwestlich des Gablinger Ortsteils Lützelburg.
Der von der Polizei hinzugezogene Jagdpächter musste das schwer verletzte Bockkitz erlösen. Dabei wurde eine sehr starke Bisswunde (Hundebiss) mit entsprechender Verletzung am Rücken des Tieres festgestellt. Die Tatzeit dürfte zwischen 14.00 bis 16.00 Uhr gewesen sein.

Die Polizeiinspektion Gersthofen hat Ermittlungen wegen Jagdwilderei und Verstoß gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Sie bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0821/323-1810.

Anzeige
x

Check Also

Notarzt NEF Rettungsdienst

Laupheim: Motorradfahrer wird von Pkw-Lenker übersehen und erfasst

Beim Abbiegen übersah ein 26-jähriger Alfa Romeo-Fahrer am Samstagvormittag, 14.09.2019, gegen 11.00 Uhr, einen 49-jähriger Motorradfahrer in Laupheim. Der Autofahrer hatte ihm beim Linksabbiegen von ...

Unfall Wohnwagen

Senden: Wohnwagen löst sich während der Fahrt

Am Freitagmorgen, 13.09.2019, befuhr ein Ehepaar mit ihrem Pkw mit Wohnanhänger die Kemptener Straße in Senden. Dabei löste sich der Wohnwagen vom Fahrzeug. Der Wohnwagen ...