Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » Kempten: Angegriffene Polizeibeamte müssen Pfefferspray einsetzen
Festnahme Handschellen
Symbolfoto: ownza - Fotolia

Kempten: Angegriffene Polizeibeamte müssen Pfefferspray einsetzen

Kurz nach 17.00 Uhr ging am 07.01.2019 ein Notruf eines 53-jährigen Autofahrers bei der Polizei in Kempten ein, da er von mehreren Personen attackiert worden sei.
Demnach hatte einer von ihnen mit den Händen auf den geparkten Pkw des Anrufers eingeschlagen, als der Fahrer mit seiner Frau auf die Tochter wartete. Daraufhin stellte der Fahrer den Mann zur Rede, woraufhin zwei weitere junge Männer hinzukamen. Diese drohten verbal und versuchten nach dem Autofahrer zu schlagen.

Auf Polizeibeamte losgegangen
Als die Kemptener Polizei eintraf, flüchteten die drei in einen Hinterhof Auf‘m Plätzle, wo sie gestellt werden konnten. Das Trio aus afghanischen Staatsangehörigen ging mit erhoben Fäusten auf die Einsatzkräfte los. Schließlich wurden sie mittels Pfefferspray zu Boden gebracht und fixiert. Dabei versuchte ein 27-Jähriger einen Beamten in den Arm zu beißen.

Letztendlich endete der Abend für zwei 19-Jährige in den Arrestzellen der Inspektion, wobei einer von ihnen zuvor wegen einer Wunde am Kopf im Krankenhaus ärztlich behandelt wurde.

Der 27-jährige Rädelsführer musste aufgrund des Pfeffersprays zur Überwachung die Nacht im Klinikum verbringen. Hier ordnete der Richter eine Blutentnahme zur Bestimmung von Alkohol- oder Drogenkonsum an.

Nicht die erste Tat der Männer
Die Täter sind bereits einschlägig in Erscheinung getreten und werden sich nun einem weiteren Strafverfahren stellen müssen. Ob an dem Pkw ein Schaden entstanden ist, ist derzeit noch unklar.

Anzeige