Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Westerstetten: Erst Streit dann Auffahrunfall
Polizeiauto mit Funkauto und Blaulicht
Symbolfoto: Mario Obeser

Westerstetten: Erst Streit dann Auffahrunfall

Drei beschädigte Fahrzeuge und zwei verletzte Personen sind die Bilanz eines Unfalls am Donnerstag auf der Bundesstraße 10 bei Ulm.
Gegen 13.40 Uhr fuhr ein Audi auf der B 10 in Richtung Ulm. Vor der Tomerdinger Kreuzung standen zwei Autos. Das erkannte der 31-Jährige zu spät. Der Audi-Fahrer fuhr auf einen VW auf, der dadurch auf ein stehendes Taxi geschoben wurde. Der Fahrer des Audis und des VW erlitten leichte Verletzungen. Den Audi-Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Zur Bergung der kaputten Autos kam ein Abschlepper. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 23.000 Euro.

Zuvor hielt der Taxifahrer wegen eines Streits mit einem Fahrgast an. Dieser war aus dem fahrenden Auto gestiegen, blieb aber unverletzt. Die Polizei Ulm hat die Ermittlungen aufgenommen.

Tipp der Polizei: Abstand halten! Wer ausreichend Abstand hält, hat gute Chancen, auch bei unvorhersehbaren Ereignissen noch rechtzeitig anhalten zu können und ein Auffahren zu vermeiden.

Anzeige
x

Check Also

Polizeifahrzeug Nummer 110

Senden/A7: Noch schnell abfahren wollen und dabei gegen Fahrbahnteiler geprallt

Auf der Autobahn 7 bei Senden kam es am Donnerstag, 19.09.2019, gegen Abend, zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Der Fahrer eines ...

Telefon Telefonapparat

Günzburg: Wieder Anrufe falscher Polizeibeamter

Gestern in dem Zeitraum zwischen 21.30 Uhr und 22.00 Uhr erhielten mehrere Bürger aus dem Stadtgebiet Günzburg wieder einmal Anrufe von falschen Polizeibeamten. Unter der ...