Home » Blaulicht-News » News Überregional » News Raum Kempten » Füssen: Rehbock den Kopf abgetrennt – es war wohl ein Fuchs
Fuchs
Symbolfoto: jimcumming88 - Fotolia

Füssen: Rehbock den Kopf abgetrennt – es war wohl ein Fuchs

Nachdem in Füssen am Samstagvormittag ein Rehkadaver ohne Kopf gefunden wurde, gingen die Ermittlungen der Polizei weiter.
Am 13.01.2019 wurde in Füssen auf Höhe des TÜV in einer Wiese liegend der Kadaver eines Rehbocks mitgeteilt, bei dem der Kopf abgetrennt wurde (wir berichteten). Die Polizei glaubte an die Tat eines Trophäen-Sammlers. Nun hat sie neue Erkenntnisse.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass das Tier bei durch einen Verkehrsunfall oder ähnliches Ereignis ums Leben kam. In der Folge wurde es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von einem Fuchs angegangen, der den Kopf abtrennte und mitnahm. Diese Kenntnis erlangten die Beamten durch eine Vielzahl von übereinstimmenden Anrufen aus der Jägerschaft, Landwirten und Forstwirten. Nahezu allen Mitteilungen zufolge sei diese Vorgehensweise typisch für einen Fuchs. Sofern sich keine ändernden Anhaltspunkte ergeben, liegt daher kein strafrechtliches Handeln vor wie anfangs anzunehmen war.

Anzeige
x

Check Also

Blaulicht Polizei Blaulichtbalken Polizeifahrzeug

Jettingen-Scheppach: Fahnenmasten angefahren und geflüchtet

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte zwischen Dienstagabend und Freitagnachmittag den Fahnenmast in der Hauptstraße vor dem Sportheim des VfR Jettingen. Hierdurch entstand ein Schaden in ...

Einbruch Fenster

Haunstetten: Seniorin von Einbrecher geweckt

Eine Seniorin aus der Aurikelstraße wurde am gestrigen Sonntagmorgen gegen 05.00 Uhr durch Geräusche aus dem Erdgeschoss geweckt. Als sie der Ursache auf den Grund ...