Home » Blaulicht-News » News Raum Biberach » Achstetten: Nach Unfall Kennzeichen abmontiert und davon gelaufen
Symbolfoto: terovesalainen - Fotolia

Achstetten: Nach Unfall Kennzeichen abmontiert und davon gelaufen

Mit seinen Kennzeichen unterm Arm machte sich ein Autofahrer am Donnerstag, 31.01.2019 bei Achstetten auf und davon.
Gegen 01.00 Uhr war der BMW zwischen Achstetten und Stetten unterwegs. In der Nähe des Kreisverkehrs kam der Pkw von der Fahrbahn ab. Ein Zeuge kam hinzu und wollte dem Autofahrer helfen. Der Unfallverursacher bat den Helfer um eine Taschenlampe. Während der die Lampe holte, schraubte der Autofahrer sein Kennzeichen ab und machte sich auf und davon. Der Zeuge rief die Polizei. Die fahndete mit vielen Streifen nach dem Autofahrer. In der Pfarrer-Aich-Straße machten sie ihn dingfest. Sein Kennzeichen hatte der 22-Jährige dabei. Die Beamten rochen bei dem Leichtverletzten Alkohol. Deshalb kam er in ein Krankenhaus. Dort nahm ihm ein Arzt Blut ab. Das wird jetzt ausgewertet und soll Aufschluss darüber geben, wieviel Promille der Autofahrer tatsächlich intus hatte. Der BMW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 4.000 Euro.

Die Polizei mahnt: Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Wer einen Unfall verursacht, hat sich darum zu kümmern oder die Polizei zu verständigen. Sonst droht Geldstrafe oder Haftstrafe und der Führerscheinentzug. Wenn die Polizei zum Unfall kommt, ist meist nur ein geringes Bußgeld fällig.

Anzeige