Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Kreise Unterallgäu/Neu-Ulm: Glatte Fahrbahnen führten zu mehreren Unfällen auf der A7 und A96
Glatteis Schnee
Symbolfoto: peterschreiber.media - Fotolia

Kreise Unterallgäu/Neu-Ulm: Glatte Fahrbahnen führten zu mehreren Unfällen auf der A7 und A96

Aufgrund von starken Schneefällen am Sonntag, 03.02.2019, ereigneten sich zahlreiche wetterbedingte Verkehrsunfälle auf den Autobahnen rund um Memmingen.

Auf der A 96 bei Mindelheim in Fahrtrichtung München prallte am Sonntagmorgen ein 29-Jähriger mit seinem Pkw gegen einen vor ihm befindlichen Pkw-Anhänger und kam anschließend im Graben zum Stehen.

Gegen Verkehrszeichen geprallt
Gegen 09.00 Uhr geriet ein 59-Jähriger auf der A7 bei Woringen in Fahrtrichtung Füssen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit beim Fahrstreifenwechsel ins Rutschen. Zuerst kollidierte er mit der Mittelschutzplanke, schleuderte im Anschluss in Richtung der Ausfahrtspur und prallte gegen ein dort aufgestelltes Verkehrszeichen.

Bei Kammlach auf der A96 überschlagen
Die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor kurze Zeit später ein 32-Jähriger auf der A 96 bei Kammlach in Fahrtrichtung München, als er mit seinem Pkw bei Schneematsch die Fahrstreifen wechselte. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stach im abfallenden Grünstreifen mit der Front seines Pkws in den Boden ein. Durch den Aufprall überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach liegend zum Stehen.

Fahrstreifenwechsel endet mit Überschlag
Ein weiterer Verkehrsunfall mit überschlagenem Pkw ereignete sich kurz vor 11.00 Uhr, als ein 41-Jähriger mit seinem Pkw auf der A 96 bei Mindelheim in Fahrtrichtung München den Fahrstreifen wechseln wollte. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab. Zeitgleich wollte eine 42-Jährige bei Dettingen in Fahrtrichtung Süd die A 7 verlassen, kam jedoch aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb unmittelbar vor dem dortigen Wildschutzzaun stehen.

Sechs Unfälle auf der A7 fordern rund 40.000 Euro Schaden
Am späten Sonntagabend ereignete sich im Bereich Illertissen der letzte schneebedingte Verkehrsunfall. Ein 21-Jähriger geriet auf der A 7 in Fahrtrichtung Würzburg beim Wechsel von der Einfädelspur auf die Autobahn ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Bei den sechs Verkehrsunfällen entstand ein Gesamtsachschaden von rund 40.000 Euro. Zwei Unfallbeteiligte mussten vorsorglich zur Überprüfung in ein Krankenhaus verbracht werden. Fünf Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Anzeige
x

Check Also

Unfallflucht, Bsaktuell, Nachrichten, Schwaben Aktuell, Zeugen Unfallflucht gesucht

Günzburg: An Tankstelle geparkten Pkw angefahren – Unfallflucht

Ein unbekannter Fahrzeugführer hatte am 19.05.2019 einen an einer Tankstelle geparkten Pkw angefahren und ist danach geflüchtet. Der Polizei wurde jetzt angezeigt, dass ein Pkw, ...

Zeugen, Unfalllfucht, Zeugensuche, Hinweise, bsaktuell.de, obeser

Lechhausen: 11-jähriger Fahrradfahrer angefahren – Pkw flüchtig

Die bisher unbekannte Fahrerin eines weißen SUV hatte am 20.05.2019 einen jungen Radfahrer übersehen, diesen touchiert und ist ohne anzuhalten weitergefahren. Gegen 07.45 Uhr befuhr ...