Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » Burgau/A8: Erfolgreiche Suche nach Hund ‚Levi‘ nach Verkehrsunfall – Fahrer leicht verletzt
Unfall A8 Günzburg-Burgau Hund entlaufen 03022019 20

Burgau/A8: Erfolgreiche Suche nach Hund ‚Levi‘ nach Verkehrsunfall – Fahrer leicht verletzt

Am 03.02.2019 ereignete sich gegen 12.48 Uhr, ein Unfall auf der A8 in Fahrtrichtung München kurz vor der Anschlussstelle Burgau. Dabei wurde ein Hund aus dem Pkw geschleudert und lief davon. Polizei und Feuerwehr zeigten sich tierlieb.
Auf mit Schneematsch bedeckter Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit verlor ein 58-Jähriger Fahrer eines Audi die Kontrolle über seinen Wagen und schleuderte zunächst gegen die Betongleitwand. Das Auto kam danach nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte acht Felder Leitplanke. Hierbei verletzte sich der Fahrer leicht und wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Seine Beifahrerin blieb unverletzt. Den Gesamtschaden schätzt die Autobahnpolizei Günzburg auf rund 32.000 Euro.

Im Kofferraum des Fahrzeugs befanden sich zudem zwei mittelgroße Hunde. Während der eine Hund leicht verletzt im Kofferraum verblieb und rasch in tierärztliche Behandlung gegeben werden konnte, wurde der zweite Hund durch die Heckscheibe aus dem Fahrzeug geschleudert und war zunächst nicht mehr auffindbar. Durch die Autobahnpolizei und die Feuerwehr Günzburg wurde sofort nach dem Hund gesucht. Auch wurde von BSAktuell und der Günzburger Zeitung eine Meldung gebracht, in der auf den weggelaufenen Hund hingewiesen wurde. Binnen weniger Minuten gingen mehrere Hinweise von Leserinnen und Lesern in unserer Redaktion ein, welche den Hund in der Spitalstraße in Burgau gesehen haben. Auch ein Foto wurde uns zugesandt. Diese Hinweise leiteten wir umgehend an die Autobahnpolizei und die Feuerwehr weiter.

Insgesamt waren zehn Feuerwehrleute an der Suche beteiligt. Auch zwei Quad-Fahrer machten sich spontan auf die Suche nach dem Hund.

Schließlich wurde der Hund durch Beamte er Autobahnpolizei Günzburg im Stadtgebiet Burgau gesichtet. Mit Hilfe der Hundehalterin gelang es nach längerer Verfolgung den Hund an der Grundschule in der Remsharter Straße einzufangen. Trotz des Sturzes durch die Heckscheibe erfreute sich „Levi“ bester Gesundheit. Auch sein pelziger Freund „Dio“ durfte die Tierarztpraxis nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Retter mit Herz auch für Tiere
Dio, der an der Unfallstelle war, wurde zunächst von einem Polizisten der Autobahnpolizei an der Leine gehalten. Kräfte der Feuerwehr Günzburg verschlossen die kaputte Heckscheibe des Unfallfahrzeuges mit einer Folie und hoben den sichtlich verstörten Hund in den Kofferraum, wo er eine Portion Streicheleinheiten von den Feuerwehrkräften bekam.

Neben der Feuerwehr Günzburg und der Autobahnpolizei Günzburg waren zwei Rettungswagen des BRK Günzburg und des ASB Langenau vor Ort. Ebenso ein Notarztfahrzeug und der Einsatzleiter Rettungsdienst.

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Feuerwehrfahrzeug mit Schriftzug Feuerwer

Ahegg: Pkw-Brand greift auf Garage und Wohnhaus über

Am Sonntagvormittag brach in der Garage eines Einfamilienhauses in Buchenberg, Ortsteil Ahegg, ein Brand aus. Dieser griff auch auf einen Teil des Wohnauses über. Die ...

Blaulicht Blaulichtbalken

Pfaffenhofen: Diebstahl eines Mountainbikes und eines E-Bikes

Zum Diebstahl von zwei Fahrrädern in Pfaffenhofen, darunter ein E-Bike, sucht die Polizeiinspektion Weißenhorn Zeugen und Hinweise. Im Zeitraum vom 09.02.2019 bis 15.02.2019 wurden aus ...