Home » Internet/Telekommunikation » Nesselwang: Erpresserische E-Mails erhalten
Symbolfoto: Calado - Fotolia

Nesselwang: Erpresserische E-Mails erhalten

Sowohl in Nesselwang, als auch in Pfronten erhielten Bürger erpresserische E-Mails.
Darin droht der Täter er habe den Computer gehackt und somit Zugriff auf den Bildschirm und auch die Web-Cam erhalten. Angeblich soll der Besitzer des Computers Pornoseiten aufgerufen und sexuelle Handlungen vorgenommen haben. Für den Fall, dass nicht mehrere hundert Euro per Bitcoin an den Erpresser bezahlt würden, werde dieser die Aufnahme an Freunde und Bekannte des Computerbesitzers senden. Betroffene werden gebeten, in solch einem Fall die E-Mail nicht zu löschen und sich mit Polizei in Verbindung zu setzen. Anhänge bzw. Bilder in der E-Mail sollten auf keinen Fall geöffnet werden, da diese meist mit einem Trojaner verseucht sind, die dann das Ausspähen des Computers ermöglichen.

Anzeige