Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Giengen an der Brenz/A7: Stau übersehen und aufgefahren
Polizeifahrzeug
Symbolfoto: Mario Obeser

Giengen an der Brenz/A7: Stau übersehen und aufgefahren

Ein Leichtverletzter und 50.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalles am Montag, 04.02.2019, bei Giengen.
Gegen 11.00 Uhr war auf der linken Spur in Richtung Memmingen ein VW unterwegs. Dessen 54-Jähriger Fahrer bremste bei Giengen wegen eines Staus bis zum Stillstand ab. Das erkannte der nachfolgende 19-Jährige zu spät. Er fuhr trotz eines Ausweichversuchs mit seinem Audi in den VW. Der Rettungsdienst brachte den jungen Mann mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Auch die Leitplanke wurde beschädigt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie schätzt den Schaden an beiden Autos und der Leitplanke auf rund 50.000 Euro.

Hinweis der Polizei: Als eine der wichtigsten Grundregeln mahnt die Straßenverkehrsordnung zu ständiger Vorsicht. Fahrer und Fußgänger müssen jederzeit aufmerksam sein und Ablenkungen jeglicher Art vermeiden. Jede Unaufmerksamkeit kann schwerwiegende Folgen haben.

Anzeige