Home » Blaulicht-News » News Raum Biberach » Maselheim: Schäferhund soll Spaziergängerin angegriffen haben
Symbolfoto: Mario Obeser

Maselheim: Schäferhund soll Spaziergängerin angegriffen haben

Bereits am Montag, 18.02.2019, wollte eine Hundebesitzerin bei Ellmannsweiler, nach einem Hundebiss, ihren Namen nicht nennen.
Wie die Polizei mitteilt, waren eine Frau und ihr Begleiter bereits Montag gegen 09.15 Uhr im Wald zwischen Laupertshausen und Ellmannsweiler unterwegs. Auch die Besitzerin zweier Hunde ging in dem Wald spazieren. Unvermittelt soll ihr Schäferhund auf das Spaziergängerpaar zugerannt sein. Die 77-Jährige warf sich auf den Boden und wehrte sich mit den Füßen gegen den angreifenden, bellenden Hund. Auch der zweite Hund, vermutlich ein Mops, ging auf die Seniorin los. Schließlich kam die Besitzerin der Vierbeiner und beruhigte die Hunde. Einer von ihnen hatte die Frau gebissen. Weil die Hundebesitzerin ihren Namen nicht nennen wollte, hat nun die Biberacher Polizei (Telefon 07351/4470) die Ermittlungen nach der Frau aufgenommen. Sie wird auf ungefähr 30 Jahre geschätzt, ist schlank und hatte dunkle lange Haare. Sie war in Begleitung einer älteren Frau mit Kinderwagen.

Hinsehen statt wegschauen lautet das Motto der bundesweiten Initiative „Aktion-tu-was“ der Polizei, die zu mehr Zivilcourage aufruft. Informationen zur Aktion der Polizei finden Sie im Internet unter www.aktion-tu-was.de oder in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle.

Anzeige