Home » Blaulicht-News » Landkreis Unterallgäu » News Raum Memmingen » Chef der Autobahnpolizei Rainer Fuhrmann kehrt nach Memmingen zurück
Die neue Uniform der Bayerischen Polizei - Einsatzbilder und Detailaufnahmen
Foto: Marcel Mayer

Chef der Autobahnpolizei Rainer Fuhrmann kehrt nach Memmingen zurück

Erster Polizeihauptkommissar (EPHK) Rainer Fuhrmann kehrt als Leiter der Autobahnpolizeistation (APS) nach Memmingen zurück, nachdem er mehrere Monate kommissarisch das Sachgebiet „Ordnungs- und Schutzaufgaben/ Straßenverkehr“ im Polizeipräsidium leitete.

Zum 1. September 2018 berief Polizeipräsident Werner Strößner den langjährigen Dienststellenleiter Rainer Fuhrmann vorübergehend in das Polizeipräsidium. Hier war er als Bereichsleiter insbesondere für die Belange der Sicherheit im Straßenverkehr tätig und koordinierte zudem die umfangreichen Tätigkeiten der nachgeordneten Polizeidienststellen auf diesem Gebiet.

Mit Wirkung März 2019 kehrt EPHK Fuhrmann als Leiter der APS nach Memmingen zurück. Polizeipräsident Strößner bedankte sich bei Rainer Fuhrmann, der als „sehr erfahrener Praktiker sein polizeiliches Fachwissen in das Sachgebiet „Ordnungs- und Schutzaufgaben/Straßenverkehr“ einbringen konnte“.

Während dieser Zeit war Robert Bischlager Dienststellenleiter in Memmingen und absolvierte seine Führungsbewährung, die im Rahmen des Aufstiegsverfahrens für die 4. Qualifikationsebene (früher: höherer Dienst) abgelegt werden muss. Polizeipräsident Strößner bedankt sich bei Polizeioberkommissar Bischlager, „für sein hohes Engagement sowie für seinen überlegten Führungsstil. Für sein weiteres berufliches Fortkommen war diese Führungsfunktion ein wichtiger Baustein“, so Werner Strößner weiter.

Robert Bischlager wird im weiteren Förderverfahren ab März 2019 als Sachbearbeiter im Sachgebiet „Ordnungs- und Schutzaufgaben/Straßenverkehr“ im Polizeipräsidium tätig sein.

Anzeige