Home » Allgemein » Regionalnachrichten » Weißenhorn: Keiner kennt das Müllheizkraftwerk besser als Stefan Zeck
Verabschiedung Stefan Zeck in den Ruhestand_AWB_Betriebsleiter
Stefan Zeck (Mitte) erhielt zum Abschied ein Geschenk, Dank und Glückwünsche von Landrat Thorsten Freudenberger (rechts). Auch die stellvertretende Werkleiterin des Abfallwirtschaftsbetriebs, Sylvia Eisner (links), gratulierte dem scheidenden Betriebsleiter des Müllheizkraftwerks in Weißenhorn zum Eintritt in den Ruhestand. Foto: Jürgen Bigelmayr/Landratsamt Neu-Ulm

Weißenhorn: Keiner kennt das Müllheizkraftwerk besser als Stefan Zeck

Er begann bei Inbetriebnahme als Schichtarbeiter und hörte als Betriebsleiter auf – Seit März im Ruhestand

Wohl niemand anderer kennt das Müllheizkraftwerk in Weißenhorn so gut wie Stefan Zeck. Von Inbetriebnahme der Anlage im Jahr 1991 an machte er jede Entwicklung, jede Revision und jede Modernisierung mit. Nach genau 28 Jahren beim Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) hat jetzt altersbedingt sein Ruhestand begonnen. Landrat Thorsten Freudenberger verabschiedete den 65-Jährigen aus dem aktiven Dienst.

Stefan Zeck lernte das MHKW und seine technischen Funktionen von der Pike auf kennen: Zunächst war er zehn Monate Schichtarbeiter, dann acht Jahre lang Schichtführer, 17 Jahre stellvertretender Betriebsleiter und schließlich drei Jahre Betriebsleiter und stellvertretender Werkleiter.

Als Fachmann und Mensch war er dabei hoch geschätzt. Stefan Zeck ist es maßgeblich zu verdanken, dass die Anlage heute eine jährliche Verfügbarkeit von über 90 Prozent aufweist, sich in einem sehr guten technischen Zustand befindet und über eine der besten und zuverlässigsten Rauchgasreinigungen in Deutschland verfügt.

In der Rente, die am 1. März dieses Jahres begonnen hat, will Stefan Zeck viel Zeit mit seinen beiden kleinen Enkelkindern verbringen und darüber hinaus mehr lesen, mehr Sport treiben und immer wieder mal mit seiner Frau auf Reisen gehen.

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Zeugen, Unfalllfucht, Zeugensuche, Hinweise, bsaktuell.de, obeser

Günzburg: Zu einer von zwei Unfallfluchten Zeugen gesucht

Die Polizeiinspektion Günzburg musste zwei Unfallfluchten aufnehmen. Zu eine werden noch Zeugen gesucht. Am 23.04.2019, im Zeitraum zwischen 07.50 Uhr bis 15.50 Uhr, wurde ein ...

Tacho

Tussenhausen: Fahrverbote nach Lasermessungen

Am Vormittag, des 24.04.2019, erfolgte durch Polizeibeamte der Bad Wörishofer Inspektion eine Lasermessung auf der Kreisstraße zwischen Rammingen und Tussenhausen. Dabei wurden zwei Autofahrer gemessen ...