Home » Blaulicht-News » Landkreis Ulm » News Raum Ulm » Ulm: 33-Jähriger nach Feier ausgeraubt und schwer verletzt
Faust
Symbolfoto: Bruno Glätsch

Ulm: 33-Jähriger nach Feier ausgeraubt und schwer verletzt

Samstagmorgen, am 06.04.2019, wurde ein 33-Jähriger in Ulm um seine Wertgegenstände erleichtert.
Ein 33-Jähriger nahm an einem Junggesellenabschied teil. Die Gesellschaft feierte bis in die Morgenstunden in einem Lokal im Fischerviertel. Der Mann verließ vermutlich zwischen 04.00 und 04.30 Uhr alleine die Lokalität und ging zu Fuß in Richtung Ehinger Tor. Er war alkoholisiert. Auf dem Weg wurde er wohl von drei Unbekannten Männern angesprochen, die unvermittelt auf ihn einschlugen. Als er am Boden lag, traktierten ihn die Unbekannten weiter. Sie durchsuchten seine Taschen und nahmen seine Wertgegenstände an sich. Mit der Beute, einem Smartphone und Bargeld flüchteten die Räuber. Der 33-Jährige ging dann weiter und stieg in eine Straßenbahn ein.

Erst geraume Zeit später informierte er die Polizei. Eine Beschreibung der unbekannten konnte er nicht abgeben. Der Mann erlitt schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

Zeugen, die zu dem Fall Hinweise gegen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Ulm unter der Rufnummer 0731/1880 zu melden.

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Zeugen, Unfalllfucht, Zeugensuche, Hinweise, bsaktuell.de, obeser

Günzburg: Zu einer von zwei Unfallfluchten Zeugen gesucht

Die Polizeiinspektion Günzburg musste zwei Unfallfluchten aufnehmen. Zu eine werden noch Zeugen gesucht. Am 23.04.2019, im Zeitraum zwischen 07.50 Uhr bis 15.50 Uhr, wurde ein ...

Tacho

Tussenhausen: Fahrverbote nach Lasermessungen

Am Vormittag, des 24.04.2019, erfolgte durch Polizeibeamte der Bad Wörishofer Inspektion eine Lasermessung auf der Kreisstraße zwischen Rammingen und Tussenhausen. Dabei wurden zwei Autofahrer gemessen ...