Home » Blaulicht-News » News Raum Biberach » Polizei startet Konzept zur Reduzierung von Motorradunfällen
Motorrad Polizeipräsidium Ulm Motorradunfälle
Das Polizeipräsidium Ulm startet ab dem 15. April mit einem neuen Konzept zur Reduzierung von Motorradunfällen. Foto: Polizei

Polizei startet Konzept zur Reduzierung von Motorradunfällen

“Biker leben intensiver. Von kürzer war nie die Rede.” Das Polizeipräsidium Ulm startet ab dem 15. April mit einem neuen Konzept zur Reduzierung von Motorradunfällen.

Biker sollen selbst von ihrer letzten Ausfahrt erzählen können und nicht ihre Angehörigen, wünscht sich die Polizei. Zum Saisonauftakt startet die Ulmer Polizei deshalb zusammen mit ihren Partnern im Rahmen einer Aktion von “Gib Acht im Verkehr” eine Themenwoche. In diesen Tagen erfahren Begeisterte bei einem Ulmer Radiosender Interessantes rund um das Motorrad. Doch nicht nur darum geht es. Die Motorradfahrer sollen auch wissen, was sie tun können, um sicher ans Ziel zu kommen. Dazu geben Experten viele Ratschläge. In täglichen Interviews stehen dabei verschiedene Tipps zur Unfallvermeidung und andere Themen im Focus.

Vor allem “junge Fahrer” – das sind Fahrer im Alter bis 25 Jahren- aber auch über 50-Jährige sollen in dieser Woche wichtige Informationen erhalten, um unfallfrei und sicher unterwegs zu sein. Untersuchungen zeigen, dass diese Altersgruppen landesweit bei Motorradunfällen mit tödlichem Ausgang überproportional zur restlichen Bevölkerung betroffen sind. Für diese Risikogruppen gibt es Gutscheine für ein Fahrsicherheitstraining zu gewinnen. Es werden immer zwei Gutscheine im Set verlost. Also wenn Sie zu zweit und unter 25 oder über 45 Jahre alt sind, haben Sie die Teilnahmebedingung schon erfüllt. Zusätzlich werden T-Shirts mit dem Slogan: “Biker leben intensiver. Von kürzer war nie die Rede.” verlost.

Natürlich ist die Polizei auch in den Sozialen Medien am Start. Hier verlost sie weitere Gutscheine für Fahrsicherheitstrainings und T-Shirts. Näheres hierzu erfahren Sie in Flyern, die Sie bei allen Dienststellen im Bereich des Polizeipräsidiums Ulm erhalten. Darin sind auch Tipps und Tricks für Biker enthalten.

Die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining ist ein elementarer Baustein für Motorradfahrer zur Unfallreduzierung. Dem “jungen Fahrer” ermöglicht es, sichere Grenzen unter fachkundiger Anleitung auszuloten. Der “Wiedereinsteiger” hat die Chance, die bereits vorhandene Fahrpraxis zu optimieren. Nicht nur für diese Gruppen, sondern für alle Biker sollte das Ziel sein, sich mit dem Motorrad vertraut zu machen. So sind Fahrer und Maschine als Einheit sicher unterwegs.

Auch nach der Aktionswoche ist die Polizei in Sachen Motorrad präsent. So sind zum Beispiel bei der Motorradwallfahrt “Ave Maria” am 27. April in Deggingen und beim Nattheimer Motorradfrühling am 12. Mai fachkundige Polizisten an Info-Ständen für Sie da.

Das Polizeipräsidium Ulm verzeichnete – entsprechend dem landesweiten Trend – einen Anstieg der Unfälle mit Motorradfahrern von 242 im Jahr 2017 auf 285 Unfälle in 2018 und reagiert zusammen mit seinen Partnern mit diesen Aktionen. Unterstützt wird die Polizei dabei von einem Ulmer Radiosender und Partnern aus dem Bereich der Verkehrssicherheit der Stadt Ulm und des Alb-Donau-Kreises.

Anzeige
x

Check Also

Feuerwehrfahrzeug mit Frontblitzer

Lechhausen: Zwei Fahrzeuge teils ausgebrannt

Am Sonntag, 13.10.2019, 23.40 Uhr, stellte ein 49-jähriger Zeuge Feuer im Frontbereich eines in Lechhausen, in der Kulturstraße, abgestellten Pkw fest und alarmierte daraufhin die ...

Religion Kreuz

Augsburg: 44-Jährige stört Messe im Dom

Am Sonntag 13.10.2019, gegen 09.30 Uhr kam es während der Messe im Augsburger Dom zu einem Zwischenfall. Eine 44-jährige Frau stellte zunächst ihre beiden Taschen ...