Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Kempten/A7: Als Falschfahrer vor der Polizei geflüchtet – größerer Polizeieinsatz
SEK Einsatz mit Polizeifahrzeug
Symbolfoto: benjaminnolte - Fotolia

Kempten/A7: Als Falschfahrer vor der Polizei geflüchtet – größerer Polizeieinsatz

Eine Streife der Kemptener Verkehrspolizei stellte heute, am 20.04.2019, auf der A7 in Fahrtrichtung Norden einen Pkw fest, der mit einem Vermisstenfall in Verbindung stehen könnte. Es folgte ein Polizeieinsatz mit Hubschrauber und Sperrung der Autobahn.

Die Beamten nahmen den Wagen gegen 11.40 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Kempten-Leubas auf und lotsten ihn von der Autobahn herunter, dort sollte er angehalten werden. Allerdings beschleunigte der Pkw und fuhr auf die Richtungsfahrbahn Süd auf die A7 zurück – allerdings als Falschfahrer in nördliche Richtung. Nach etwa einem Kilometer Fahrt als Falschfahrt wurde das Fahrzeug auf den Parkplatz Leubastal-West abgestellt. Glücklicherweise kam bei der Falschfahrt niemand zu schaden.

Die kurz darauf eintreffenden Streifen fanden das Auto augenscheinlich leer vor. Allerdings war der Minivan im Heckbereich nicht einsehbar. Zeugen auf dem Parkplatz gaben an, dass niemand aus dem Fahrzeug ausgestiegen sei. Auch der mittlerweile eingebundene Polizeihubschrauber konnte keine Feststellungen zu einer zu Fuß flüchtenden Person machen. Nachdem das bisherige Verhalten des unbekannten Fahrers oder der unbekannten Fahrerin eine psychische Ausnahmesituation dokumentierten, wurde vor dem Öffnen des versperrten Minivans aus Sicherheitsgründen der Verkehr von der Autobahn genommen und die südliche Richtungsfahrbahn für insgesamt eine Stunde gesperrt.

Nachdem Beamte der Polizeiinspektion Spezialeinheiten den Wagen geöffnet hatten, fanden sie ihn leer vor. Der unbekannte Fahrer oder die unbekannte Fahrerin muss demnach sofort nach dem Abstellen des Fahrzeugs zu Fuß vom Parkplatz geflüchtet sein. Die Suche nach der geflüchteten Person blieb bislang trotz des Einsatzes von Polizeisuchhunden ohne Erfolg.

Zeugen, die heute Mittag oder Nachmittag an der A7 bei Hafenthal oder dem angrenzenden Gewerbegebiet Feststellungen gemacht haben, sollen sich bitte unter der Rufnummer 0831/9909-0 an die Polizei in Kempten, oder der Rufnummer 08331/100-0 an die Polizei in Memmingen wenden. Im Eilfall bitte an die Rufnummer 110.

Bei dem Pkw handelte es sich um das Fahrzeug eines zu diesem Zeitpunkt als vermisst gemeldetem 30-jährigen Unterallgäuers. Ob dieser beim heutigen Vorfall am Steuer des Wagens saß, ist der Polizei bislang nicht bekannt!

Anzeige
x

Check Also

Feuerwehr Brand Schaum Nacht

Aichelberg/A8: Brand eines Wohnmobiles greift auf Lkw über

Gerade noch rechtzeitig haben sich ein 77-Jähriger und eine 75-Jährige aus einem Wohnmobil retten können, als dieses am 18.05.2019, auf der Autobahn 8, in Flammen ...

Cabrio prallt zwischen Leipheim und Günzburg gegen Baum am 19.05.2019

Kreis Neu-Ulm: Cabrio prallt gegen Baum – Fahrer schwer verletzt

Der Fahrer eines Cabrio Audi TT prallte heute Morgen, am 19.05.2019, auf der St2509, zwischen Leipheim und Unterfahlheim, gegen einen Baum. Der Fahrzeuglenker war am ...