Home » Blaulicht-News » Landkreis Günzburg » News Raum Bibertal » Sicherheitsgespräch im Landratsamt Günzburg
Sicherheitsgespräch Landratsamt Günzburg 2019
(v.l.) EKHK Groß (Leiter K7, KPI Memmingen), EPHK Schedel (Leiter APS Günzburg), EPHKin Höppler (Leiterin PI Krumbach), EPHK Müller (Leiter PI Günzburg), Herr Langer (Leiter Geschäftsbereich „Öffentl. Sicherheit und Ordnung“, LRA Günzburg), EPHK Eska (Leiter PI Burgau), Polizeipräsident Werner Strößner, Landrat Hubert Hafner, Herr Gepperth (Leiter Fachbereich „Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Gewerberecht“, LRA Günzburg), Oberbürgermeister der Stadt Günzburg Gerhard Jauernig, KOR Eisenlauer (Leiter KPI Neu-Ulm), Herr Glöckler (Leiter Geschäftsbereich „Kommunales und Soziales“, LRA Günzburg), Herr Weishaupt (Leiter Ordnungsamt, Stadt Günzburg) Foto: LRA Günzburg

Sicherheitsgespräch im Landratsamt Günzburg

Am 11.04.2019 fand auf Einladung des Landratsamtes Günzburg das diesjährige Sicherheitsgespräch zwischen dem Landrat Hubert Hafner, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig sowie Polizeipräsident Werner Strößner statt.

Neben den Abteilungsleitern und Ressortchefs beider Kommunalverwaltungen nahmen auch die Leiter der Polizei-, Verkehrspolizei- und Kriminalpolizeidienststellen daran teil.

Die Schwerpunkte des Zusammentreffens lagen neben der allgemeinen Sicherheitslage und der Verkehrssicherheit auch beim Phänomen „Call-Center-Betrug“. Die Stadt und der Landkreis Günzburg weisen nach wie vor eine sehr gute Sicherheitslage auf. So lag die Kriminalitätshäufigkeitszahl, also die Zahl der Straftaten pro hunderttausend Einwohner 2018 bei 4.054, ein gleichgelagert gutes Niveau wie im Vorjahr. Die Aufklärungsquote stieg dabei erfreulicherweise erneut um 0,5 Punkte auf 66,7 Prozent und liegt dabei genau im bayerischen Durchschnitt. Im Bereich der Verkehrssicherheit kann für die Stadt Günzburg ein erfreulicher Rückgang der Unfälle unter Alkoholeinfluss um 61,54 Prozent verzeichnet werden. Im Landkreis Günzburg fielen die Zahlen immerhin um 25,0 Prozent. Dort ist auch der Rückgang der Verkehrstoten mit 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hervorzuheben. Besonders auffällig ist jedoch seit Jahresbeginn 2019 ein erheblicher Anstieg im gesamten Polizeipräsidium Schwaben Süd/West im Lagebild bei dem sogenannten Call-Centerbetrug. Hierunter fallen auch die Anrufe von falschen Polizeibeamten. Polizeipräsident Werner Strößner weist ausdrücklich darauf hin, dass „die Polizei niemals Bargeld oder Wertgegenstände von Ihnen verlangt. Händigen Sie keinesfalls Ihre Wertsachen an unbekannte Personen aus. Wählen Sie die Notrufnummer 110, wenn Sie sich nicht sicher sind.“

OB Jauernig: Sicherheit ein hohes Gut
Herr Oberbürgermeister Gerhard Jauernig bedankte sich bei den Anwesenden: „Ich danke unseren Polizeidienststellen für ihre hervorragende Arbeit, vor allem auch für die zuverlässige Zusammenarbeit mit Stadt und Landkreis. Sicherheit ist ein hohes Gut. Dank unserer Polizisten und der Sicherheitsbehörden können wir uns in Günzburg sicher fühlen.“

Landrat Hafner lobt gute Zusammenarbeit
Landrat Hubert Hafner bedankte sich nach dem Sicherheitsgespräch bei den Anwesenden für die Teilnahme und schloss das Zusammentreffen mit den Worten: „Durch die gute Zusammenarbeit zwischen der Polizei und den Sicherheitsbehörden im Landkreis Günzburg tragen wir alle zu der guten Sicherheitslage bei.

Anzeige
x

Check Also

Telefon

Neu-Ulm: Rentnerin verliert 10.000 Euro durch Bekanntentrick

Am 21.10.2019 erhielt eine Rentnerin in Neu-Ulm einen Anruf einer angeblichen Freundin, die dringend Geld für den Kauf einer Immobilie benötigen würde. Eine Betrügerin wie ...

berkheim_entlaufener_damhirsch

Berkheim/Kirchdorf: Damhirsch auf der Autobahn

Gegen 12.00 Uhr, am 22.10.2019, wurde der Polizeieinsatzzentrale in Kempten ein Reh auf der Autobahn 7 bei der Anschlussstelle Berkheim gemeldet. Die eingesetzte Streife der ...