Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A7 » Vöhringen/A7: Fahrstreifenwechsel führt zu Verkehrsunfall
Polizeifahrzeug Heck 110
Symbolfoto: Mario Obeser

Vöhringen/A7: Fahrstreifenwechsel führt zu Verkehrsunfall

Ein Verkehrsunfall ereignete sich am 10.05.2019 auf der Autobahn 7, auf Höhe der Anschlussstelle Vöhringen.
Am Freitagmorgen befuhr eine 19-jährige Autofahrerin die A 7 in Richtung Kassel. An der Anschlussstelle Vöhringen fädelten mehrere Verkehrsteilnehmer ordnungsgemäß auf den rechten Fahrstreifen ein, welche die 19-Jährige in der Folge überholen wollte. Hierbei übersah sie einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden 64-jährigen Autofahrer, der trotz Bremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Während das Fahrzeug der Unfallverursacherin fahrbereit blieb, musste das Auto des 64-Jährigen abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 18.000 Euro. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt und gegen die Unfallverursacherin wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Anzeige
x

Check Also

Rettungswagen mit Blitzer

Donauwörth: Zwei verletzte durch Auffahrunfall

Am 24.06.2019, kurz vor 19.00 Uhr, ereignete sich in Donauwörth, in der Bahnhofstraße, ein Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen. Eine 51-jährige Pkw-Fahrerin wollte, vom ...

Geldautomat

Ulm: Täter sprengen Geldautomaten und flüchten unerkannt

Unbekannte drangen Montagnacht, 24.06.2019, in ein Geldinstitut in Ulm ein, um einen Geldautomaten zu sprengen. Gegen 03.15 Uhr hebelten Unbekannte die Tür an einer Bank ...