Home » Blaulicht-News » Autobahnen » News Autobahn A8 » Gruibingen: Nicht aufgepasst und Fahrzeuge aufeinander geschoben
Polizeifahrzeug Blau BW
Symbolfoto: Mario Obeser

Gruibingen: Nicht aufgepasst und Fahrzeuge aufeinander geschoben

Hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am 23.05.2019 auf der Autobahn 8 bei Gruibingen.
Gegen 16.00 Uhr fuhr eine 28-Jährige mit ihrem Audi auf der A8 in Richtung München. Vor dem Tunnel Gruibingen musste die Frau aufgrund des Verkehrs halten. Hinter ihr fuhr ein 52-Jähriger mit seinem Ford, der ebenfalls bremste, um zu halten. Ein 20-Jähriger mit seinem Kleintransporter erkannte die Situation nicht und fuhr dem Ford nahezu ungebremst ins Heck. Durch den Aufprall wurde der Ford auf den Audi geschoben.

Der 52-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Er konnte sich selbst in ärztliche Behandlungen begeben. Der Ford und der Kleintransporter waren nicht mehr fahrbereit. Abschlepper bargen die Fahrzeuge.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 19.000 Euro. Durch den Unfall kam es zu Behinderungen auf der Autobahn in Richtung München.

Abstand halten! Wer ausreichend Abstand hält, hat gute Chancen, auch bei unvorhersehbaren Ereignissen noch rechtzeitig anhalten zu können und ein Auffahren zu vermeiden.

Anzeige