Home » Blaulicht-News » News Raum Biberach » Region: Viele Autofahrer berauscht am Steuer
Symbolfoto: ehrenberg-bilder - Fotolia

Region: Viele Autofahrer berauscht am Steuer

Die Polizei beendete am vergangenen Wochenende bei Verkehrskontrollen, im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidium Ulm die Fahrten von 23 Autofahrern.

Raum Biberach
Am Samstag stoppte die Polizei gegen 23.45 Uhr in Hochdorf zwei Autofahrer. Bei den Kontrollen rochen die Polizisten Alkohol. Test bestätigten den Verdacht. Die 43 und 57 Jahre alten Autofahrer mussten ihre Autos stehen lassen. In Burgrieden teilte ein Zeuge am Sonntag gegen 21.30 Uhr einen vermeintlich betrunkenen Autofahrer auf dem Rathausplatz. Die Polizei ging Hinweis nach und sah den Audi mit laufendem Motor auf dem Rathausvorplatz stehen. Ein Test brachte Gewissheit. Der 44-Jährige hatte deutlich zu viel getrunken. Sein Führerschein wurde sichergestellt und er musste im Krankenhaus eine Blutprobe abgeben. Drei weitere Autofahrer wurden am Wochenende in Biberach, Dürmentingen und Riedlingen aus dem Verkehr gezogen. Bei den 18, 20 und 21 Jahre alten Fahrzeuglenkern bestand der Verdacht, dass sie unter dem Einfluss von Drogen unterwegs waren. Nach positiven Tests mussten alle drei eine Blutprobe abgeben und ihre Autos stehen lassen.

Raum Göppingen
Neun berauschte Autofahrer zog die Polizei am Samstag und Sonntag im Landkreis Göppingen aus dem Verkehr. In Süßen stoppte die Polizei am Samstag gegen 21.30 Uhr zwei Autofahrer in der Schlater Straße. Ein 58 Jahre alter Audi Fahrer musste sein Auto stehen lassen, da er zu viel Alkohol getrunken hatte. Für einen 35-Jährigen war nach einem positiven Drogentest ebenfalls Schluss. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der VW-Fahrer gar keinen Führerschein hat. Sieben weitere Autofahrer im Alter zwischen 19 und 35 Jahren mussten ihre Autos nach Kontrollen in Eislingen, Göppingen und Kuchen stehen lassen. Drei hatten zu viel Alkohol konsumiert und vier Autofahrer waren unter dem Einfluss von Rauschgift unterwegs.

Raum Ulm
In Ulm ertappte die Polizei zwischen Samstag, 13.30 Uhr und Montag, 3 Uhr, insgesamt vier Autofahrer. Drei von Ihnen waren mit zu viel Alkohol am Steuer unterwegs und ein Autofahrer fuhr unter dem Einfluss von Drogen. Am meisten getrunken hatte ein 47-jähriger Audi Fahrer. Der musste nach einer Kontrolle auf dem Kuhbergring am Sonntag kurz nach 20.30 Uhr eine Blutprobe abgeben. In Laichingen stoppten Polizeistreifen am Samstag gegen 00.45 Uhr und 02.15 Uhr zwei betrunkene Autofahrer. Die 36 und 20 Jahre alten Männer hatten so viel intus, dass die Polizei sie in ein Krankenhaus mitnahm. Dort mussten sie Blutproben abgeben. Ihre Führerscheine mussten die beiden auch abgeben. Auch in Allmendingen verlor ein 37-jähriger Renault Fahrer seinen Führerschein. Er wurde am Sonntag gegen 19.30 Uhr in der Hauptstraße mit über zwei Promille aus dem Verkehr gezogen. Am Montag gegen 01.00 Uhr fuhr in Ehingen ein 61-Jähriger mit seinem VW. Polizisten kontrollierten ihn in der Mühlbachstraße. Nach einem Alkoholtest musste er sein Fahrzeug stehen lassen.

Die Polizei warnt: Wer mit Alkohol fährt, bringt sich und andere in Gefahr und riskiert seinen Führerschein. Denn Alkohol schränkt die Wahrnehmung ein, führt zu einer falschen Einschätzung von Geschwindigkeiten und Entfernungen, verengt das Blickfeld, beeinträchtigt Reaktion und Koordination und er enthemmt. Diese Mischung ist gefährlich. Deshalb empfiehlt die Polizei, Alkoholgenuss und Fahren konsequent zu trennen. Damit alle sicher ankommen. Diese und weitere Tipps gibt die Polizei unter www.gib-acht-im-Verkehr.de.

Anzeige