Home » Allgemein » Deutschland & Welt » 68 Millionen: Freistaat unterstützt bayerische Omnibusunternehmen
Symbolfoto: Clker-Free-Vector-Images -Pixabay

68 Millionen: Freistaat unterstützt bayerische Omnibusunternehmen

Bayerns Bauminister Dr. Hans Reichhart: 68 Millionen Euro für moderne, klimafreundliche und barrierefreie Mobilität

  • Freistaat fördert rund 900 neue Busse
  • Alle Busse erfüllen Abgasstandard EURO VI
  • Zusatzförderung für Hybridbusse und Biomethanfahrzeuge
  • Fünf von vier Busse von deutschen Herstellern

Der Freistaat Bayern unterstützt die bayerischen Omnibusunternehmen bei der Vergrößerung ihrer Busflotte. Allein in diesem Jahr investiert die Staatsregierung mit 68 Millionen Euro den Kauf von 900 Bussen. Das sind im Vergleich zum, Vorjahr knapp 20 Prozent mehr (2018: 751 Busse). Die neuen Fahrzeuge entsprechen modernsten Anforderungen und ermöglichen beispielsweise Menschen mit Behinderungen, Senioren und Eltern mit Kinderwägen eine barrierefreie Fahrt. Für Bayerns Bauminister Dr. Hans Reichhart ein Grund mehr, sich für den Bus zu entscheiden und das Auto stehen zu lassen. „Alle geförderten Busse erfüllen den klimafreundlichen Abgasstandard EURO VI und leisten damit einen Beitrag zur Luftreinhaltung, zum Klimaschutz.“ Wie Reichhart weiter mitteilte, ist der Freistaat laut der neuen „Mobilitätsstudie in Deutschland“ (MiD) bei den Flächenländern bundesweit an der Spitze. „Der öffentliche Verkehr entlastet die Straße. Deshalb ist die Busförderung ein starker Baustein für die wachsende Mobilität in unserer modernen Gesellschaft“, so der Verkehrsminister.

Besonders umweltfreundliche Antriebe, wie Hybridbusse oder Biomethanfahrzeuge erhalten eine zusätzliche Förderung durch die Umweltkomponente, Reichhart: „Damit wollen wir die Dekarbonisierung des ÖPNV noch besser unterstützen.“

Auch für Barrierefreiheit wird gesorgt. So sind laut Reichhart alle geförderten Busse mit geeigneten optischen und akustischen Informationseinrichtungen versehen, um auch auf die individuellen Bedürfnisse seh- bzw. hörgeschädigter Fahrgäste einzugehen.

Die Busförderung ist auch ein wichtiger Baustein in der Wirtschaftsförderung. Im vergangenen Jahr wurden 751 Linienbusse im ÖPNV gefördert. 75 Prozent der 56 Millionen Euro gingen an private, überwiegend mittelständische Omnibusunternehmen im Freistaat. Insgesamt konnten durch die Busförderung Investitionen in Höhe von über 185 Millionen Euro ausgelöst werden. Der Löwenanteil hiervon geht an die einheimische Industrie. Vier von fünf geförderten Bussen stammen von einem deutschen Hersteller.

Anzeige
x

Check Also

Dillingen: Drei beschädigte Fahrzeuge und ein Verletzter bei Unfall

In der Großen Allee in Dillingen war es gestern, am 16.11.2019, zu einem Auffahrunfall gekommen, bei dem einer der Beteiligten leicht verletzt wurde. Am Samstag, ...

Einbrecher

Diedorf / Anhausen: Zeugen zu drei Einbrüchen gesucht

Zu Einbrüchen in ein Mehrfamilienhaus und einem Einfamilienhaus in Anhausen, sowie in eine Wohnung in Diedorf, sucht die Polizei Hinweise zu den Tätern. Einbruch im ...