Deutschland & Welt

Bartsch: Kabinettsmitglieder sollen in gesetzliche Rente einzahlen


Foto: Rentenversicherung, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Linke will die Alterssicherung für Kabinettsmitglieder in einer rot-grün-roten Bundesregierung auf eine neue Basis stellen. „Ein Mitte-Links-Kabinett würde in die gesetzliche Rente einzahlen und die Ansprüche wären keine anderen als bei normalen Arbeitnehmern“, sagte Spitzenkandidat Dietmar Bartsch den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben).

„Es wäre ein Einstieg in eine Rentenreform, die sich an Österreich orientiert.“ Dort zahlten alle Bürger ein und die Renten seien durchschnittlich 800 Euro höher als in Deutschland. Bartsch nannte es skandalös, dass ein Minister wie Andreas Scheuer (CSU) für vier Jahre desolate Arbeit einen Pensionsanspruch von über 4.000 Euro monatlich erhalte, ohne irgendwo eingezahlt zu haben. „Dafür muss eine Altenpflegerin 180 Jahre arbeiten und einzahlen“, sagte er.

„Eine Regierung, an der die Linke beteiligt wäre, würde dieses Extra-System abschaffen. Es schadet dem Ansehen von Politik und Demokratie.“

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.