Deutschland & WeltGesundheit

DRK will 14.000 Laien für Abnahme von Corona-Schnelltests schulen

Berlin (dts Nachrichtenagentur)

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat zugesagt, insgesamt 14.000 Laien für die Abnahme von Corona-Schnelltests zu schulen.
„Das Deutsche Rote Kreuz freut sich, dass wir die Bundesregierung bei der Durchführung von Schnelltests in Pflegeeinrichtungen unterstützen können“, sagte DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Nach den Absprachen mit der Bundesregierung werde das DRK vor Ort die Schulung von rund 7.000 Bundeswehr-Angehörigen sowie 7.000 Freiwilligen übernehmen, die die Soldaten nach drei Wochen bei ihrem Einsatz in den Pflegeeinrichtungen ablösen sollen.

Aufgrund der Wichtigkeit dieser Maßnahme stelle das DRK aus eigenen Beständen die Schutzausrüstung für diese Einsätze der Bundeswehr und den Freiwilligen zur Verfügung. „Wir hoffen sehr, dass durch den Einsatz der Bundeswehr und der Freiwilligen das Pflegepersonal in den Einrichtungen, das bisher in erster Linie die Schnelltests für Bewohner und Angehörige vornimmt, entlastet werden kann“, so Hasselfeldt. Man müsse alles tun, damit die Ausbreitung der Covid-Pandemie in den Pflegeheimen eingedämmt und das Leben von Bewohnern und Personal geschützt werden könne.

„Eine wesentliche Entspannung erhoffen wir uns vor allem durch die laufenden Impfungen.“

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.