Deutschland & Welt

Juli-Chefin mahnt Debatte über Reform des ÖRR an


Foto: Mikrophone der Öffentlich-Rechtlichen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen, Franziska Brandmann, hat die Landtagsfraktion der CDU in Sachsen-Anhalt politisch in der Debatte um Reformen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Schutz genommen. “Mit großer Verwunderung nehmen wir den Sturm der Entrüstung wahr, der folgt, seit die CDU-Fraktion in Sachsen-Anhalt sich dafür ausgesprochen hat, mittelfristig auf eine Reform des Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunks hinzuwirken”, sagte Brandmann der “Welt”.

Die Reformvorschläge der Jungen Liberalen sähen zwar “deutlich anders” aus als die der CDU-Fraktion. Dass der Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, der CDU-Fraktion in Sachsen-Anhalt vorwerfe, “rechts freizudrehen”, sei aber “ein weiterer Tiefpunkt einer massiven Verschlechterung unserer Debattenkultur”. Das Ansinnen einer Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sei nicht rechts, sagte die Juli-Chefin. “Die Diskussion um eine solche Reform gehört in die Mitte der Gesellschaft – muss von dieser aber eben auch geführt werden dürfen. Zur Teilnahme an dieser Diskussion laden wir die Grünen herzlich ein”, sagte sie.

Der medienpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Magdeburger Landtag, Markus Kurze, hatte davon gesprochen, das Erste-Programm langfristig abschaffen zu wollen. Am Dienstag bedauerte Kurze die Wortwahl und sprach von “Umwandlung”. Nach Vorstellung der CDU-Fraktion soll Das Erste mittelfristig regionale und landesweite Inhalte transportieren, das Zweite Deutsche Fernsehen dagegen als nationale TV-Anstalt ausgebaut werden.

Ähnliche Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.