Deutschland & Welt

Kreis Garmisch-Patenkirchen: 27-Jähriger kommt bei Bergtour ums Leben

Zu einem Bergunfall mit tödlichen Folgen für einen 27-Jährigen kam es am Donnerstag, den 14.04.2022, im Bereich der Mittenwalder Bergen im Landkreis Garmisch-Patenkirchen.
Die Alpine Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd hat unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen zum Hergang des Unfalles im Karwendelgebirge übernommen.

Eine Bergtour eines 27-jährigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck in den Mittenwalder Bergen nahm einen tragischen Ausgang. Der Wanderer war am Donnerstagmorgen allein in Richtung westlicher Karwendelspitze aufgebrochen.

Oberhalb der Mittenwalder Hütte kam es auf schneebedecktem Untergrund zum Absturz über teils steilstes Felsgelände. Dabei zog sich der junge Mann tödliche Verletzungen zu.

Die Absuche durch die Bergwacht Mittenwald wurde noch in der Nacht begonnen, nachdem der bergerfahrene Wanderer von einem Familienmitglied als vermisst gemeldet wurde. Nach Auffindung konnte nur noch dessen Tod festgestellt werden. Die Bergung gestaltete sich sehr aufwendig und erfolgte wegen geringerer Gefährdung der Einsatzkräfte erst am Folgetag durch die Bergwacht sowie Mitgliedern der alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.

Die Polizei weist nochmals auf die immer noch winterlichen Verhältnisse im Hochgebirge und die damit verbundenen Gefahren hin. Wander- oder Bergtouren bedürfen einer genauen Planung und einer entsprechenden Berücksichtigung dieser Umstände!

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.