Deutschland & Welt

Merz wirft Wanderwitz „pauschale Wählerbeschimpfung“ vor


Foto: Friedrich Merz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Politiker Friedrich Merz hat den Ostbeauftragten der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), scharf kritisiert. Statt Wähler der AfD „pauschal zu beschimpfen“, sollte man sich mit den Gründen für den Erfolg der AfD befassen, sagte Merz der „Bild“.

Es gehe darum, warum die AfD überhaupt gegründet wurde und warum die CDU so viele Stimmen an sie verliere. Merz sagte allerdings auch, dass es „Unverbesserliche und Unbelehrbare“ gebe. Zuvor hatte Wanderwitz in der „Rheinischen Post“ seine umstrittene Aussage über die Demokratie in Ostdeutschland untermauert. Wanderwitz sagte, er mache sich „große Sorgen um die Demokratie in den neuen Bundesländern“.

Ähnliche Artikel

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.